Schokolade gibt es jetzt auch zum Schnupfen. Was sich zunächst wie ein Aprilscherz anhört, ist nun in den USA erhältlich. Mit dem Produkt "Coco Loko" will das amerikanische Start-Up "Legal Lean" in eine Marktlücke stoßen und Energydrinks Konkurrenz machen.

Bislang konsumieren Menschen Schokolade mit dem Mund. Wenn es nach dem amerikanischen Start-Up "Legal Lean" geht, wird es bald völlig normal sein, seine Schoko-Dosis auch mit der Nase aufzunehmen, wie die "Washington Post" berichtet. "Coco Loko" heißt das Produkt – und keine Sorge, es handelt sich nicht um einen Schokoriegel, den man sich Richtung Gehirn rammt, sondern um ein Pulver.

Allerdings hat "Coco Loko" weniger etwas mit Genuss, als mit einem Wachmacher zu tun. Das Pulver basiert auf Kakaobohnen, welches mit zusätzlichen Inhaltsstoffen wie Taurin oder Guarana angereichert wurde. Laut Hersteller soll es euphorisierend und motivierend wirken, es ist damit eine Art Engergy-Drink für die Nase.

Gesundheitsbehörde verweigert Zulassung

Euphorie löst das neue Produkt allerdings nicht bei allen aus: So hat die amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel (Food and Drug Administration, FDA) "Coco Loko" die Zulassung bisher verweigert. Derzeit werde geprüft, wie das Produkt reguliert werden soll. Zudem bleibt abzuwarten, wie andere Behörden auf das Kakao-Pulver reagieren, denn der Konsum erinnert an das Schnupfen von Kokain.

Doch auch wenn die Zulassung der FDA noch aussteht, bestellen kann man das Pulver bereits. Eine Dose mit zehn Anwendungen kostet rund 25 US-Dollar. (mgb)