Bitterstoffe sind wahre Multitalente: Sie kurbeln unsere Verdauung an, stärken unser Immunsystem und unterstützen uns beim Abnehmen. Zudem helfen sie uns, wenn wir richtig "sauer" sind. Denn gute Basenspender sind sie obendrein.

Mehr Gesundheitsthemen finden Sie hier

Die Weihnachtszeit ist im Anmarsch. Und mit ihr eine Zeit des Genießens und Schlemmens. Dass nach opulenten Mahlzeiten auf unseren Körper Schwerarbeit wartet, ist keine Überraschung.

Weniger bekannt hingegen ist, dass wir unsere Verdauung in solch kalorienreichen Zeiten auf ganz natürliche Weise unterstützen können. Und zwar mit Bitterstoffen.

Verdauungssäfte kommen so richtig ins Fließen

Diese sind veritable Multitalente, die unsere Verdauung auf natürlichem Wege unterstützen. Ihre erste Wirkung entfalten Bitterstoffe bereits im Mund, wo sie den Speichelfluss aktivieren. Nimmt unsere Zunge Bitteres wahr, starten sogleich die Verdauungssäfte automatisch ihren Dienst.

Heißt: Bitterstoffe regen die Produktion von Magensaft, Bauchspeicheldrüsensekret und Gallenflüssigkeit an, um das Essen in verwertbare Teile aufzuspalten zu können. Für den Darm ist das essenziell, denn nur so ist es ihm möglich, die Nährstoffe richtig aufzunehmen.

Auch unsere Abwehrkräfte profitieren von einer funktionierenden Verdauung, ist doch der Magen-Darm-Trakt enorm wichtig für das Immunsystem. Zudem wird die Entsäuerung unterstützt, denn die Kräuter und Pflanzen, in denen Bitterstoffe enthalten sind, bringen basische Verbindungen mit, die einen erhöhten Säurespiegel kompensieren.

Gerade der Einstieg in einen veganen Lebensstil ist teilweise gar nicht leicht und man braucht dafür viel Geduld, Disziplin und Wissen. Um Ihnen dies zu erleichtern, haben wir die besten Tipps und Tricks zusammengestellt.

Bitterstoffe zügeln den Appetit und fördern die Fettverbrennung

Für viele von uns sind Bitterstoffe aber auch deshalb ein gern gesehener Gast im Verdauungstrakt, weil sie den Appetit zügeln und den Insulinspiegel niedrighalten.

Wir bekommen durch sie also ein rascheres Sättigungsgefühl und darüber hinaus weniger Appetit auf Süßes. Außerdem kurbeln die bitteren Multitalente auch noch die Energieverbrennung an und fördern die Fettverdauung.

Zu den Lebensmitteln, die reich an natürlichen Bitterstoffen sind, gehören unter anderem:

  • Salat
  • Mangold
  • Spinat
  • Radicchio
  • wilder Spargel
  • Aubergine
  • Oliven
  • Grapefruit
  • Bitterschokolade
  • Löwenzahn
  • Aloe vera
  • Kamille
  • Pfefferminze
  • Wermut
  • Berberitzen
  • Enzian
  • Amaranth
  • Sesam
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Zimt
  • Bockshornklee
  • Senfkörner

Aber Vorsicht: Zu viele Bitterstoffe greifen die Magenschleimhäute an.

Verwendete Quellen:

  • www.gesund.at: Iss Bitteres und du fühlst dich gut!
  • www.zentrum-der-gesundheit.de: Was Bitterstoffe alles können
  • www.meinegesundheit-online.ch: Wie Bitteres uns gesund machen kann
  • www.faz.net: Ganz schön bitter
  • www.smarticular.net: Bitter macht gesund – Warum du mehr Bitterstoffe essen solltest
Bildergalerie starten

Schluss mit der süßen Droge: In wenigen Schritten zuckerfrei!

Gesünder leben: Wie das Zucker-Detox gelingt, erfahren Sie hier in der Galerie!