In Deutschland haben etwa 1,7 Millionen Menschen Alzheimer oder eine andere Demenzerkrankung. Einer von ihnen war Rudi Assauer, der am Mittwoch starb. Den Kampf gegen die Krankheit konnte er nicht gewinnen. Denn ein Heilmittel gibt es nicht.

Mehr Gesundheitsthemen finden Sie hier

Unter Demenz werden verschiedene Leiden zusammengefasst, bei denen die geistige Leistungsfähigkeit sehr stark zurückgeht. Die weitaus meisten Betroffenen haben Alzheimer.

Betroffene verlieren innerhalb von Jahren geistige Fähigkeiten und verändern sich in ihrer Persönlichkeit. Die Erkrankung führt in der Regel zu Hilflosigkeit und schwerster Bedürftigkeit sowohl in psychischer als auch in körperlicher Hinsicht. Viele erkennen ihre Angehörigen nicht mehr, manche werden aggressiv.

Alzheimer: Unklar, was genau im Gehirn passiert

Es ist unklar, was genau im Gehirn passiert. Bekannt ist, dass bei Alzheimer Hirnzellen absterben. Eiweißfragmente (Amyloid-Peptide) lagern sich im Hirn ab. Die Zellen schaffen es nicht, diese Ablagerungen loszuwerden. Sie stören die Reizübertragung zwischen Hirnzellen und machen sie so funktionsuntüchtig.

Eine Möglichkeit, die Krankheit wieder loszuwerden, gibt es nicht. Es gibt weder eine vorbeugende Impfung noch ein Heilmittel gegen Alzheimer. Medikamente können die Beschwerden allenfalls hinauszögern oder etwas lindern.

Das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, steigt mit dem Alter. Vor dem 65. Lebensjahr sind nur wenige betroffen, unter den 85- bis 89-Jährigen leidet nach Auskunft der Deutschen Alzheimer Gesellschaft jeder Vierte an Demenz.  © dpa

Bildergalerie starten

Burn-out? Diese Warnsignale Ihres Körpers sollten Sie ernst nehmen

Wohl jeder war schon einmal gestresst oder mit einer Situation überfordert. Doch wenn der Zustand dauerhaft anhält und die Gesundheit beeinträchtigt, ist Vorsicht geboten. Hinter einer länger anhaltenden Erschöpfung kann auch ein Burn-out stecken. Auf welche Warnsignale Ihres Körpers Sie deshalb achten sollten, zeigen wir Ihnen in dieser Galerie. Die Informationen ersetzen aber natürlich keinen Arztbesuch!