×

News

Mehrere Kriegsschiffe sind offenbar in den Ärmelkanal eingefahren.

Nach Prügelattacke: Große Anteilnahme am 23. Geburtstag der jungen Frau.

Papst

Zuvor hat der türkische Präsident den Westen scharf angegriffen.

Services
Passende Suchen
  • Papst Franziskus
  • USA Demos
  • Ukraine-Krise
  • Burger King
  • Champions League
Wetter - Berlin
  • Heute 2°C
  • Sa 0°C
  • So °C
  • Mo -2°C
  • Di -3°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden
Notunterkunft

Bund und Länder haben ihren Streit um die Kosten für die Versorgung von Flüchtlingen in letzter Minute beigelegt.

Reisebeginn

Papst Franziskus ist zu einem mit Spannung erwarteten Besuch der Türkei aufgebrochen.

Gruß

Der Papst ist zu seinen mit Spannung erwarteten Besuch in der Türkei gestartet.

Mexikos Präsident kündigt Polizeireform an

Nach Studenten-Mord steigt der politische Druck für Präsident Nieto.

Istanbul

Papst Franziskus besucht bis Sonntag die Türkei.

Fahrkartenkontrolle

Schwarzfahren in Bussen und Bahnen soll nach dem Willen der Länder schon bald teurer werden.

Trauer um Tuğçe

Petition fordert Bundesverdienstkreuz für hirntote Studentin.

Straßenbahn-Kollision

Bei einem Zusammenstoß zweier Straßenbahnen sind am frühen Morgen in Karlsruhe mindestens acht Menschen verletzt worden.

Sturmschäden in Brisbane

Golfballgroßer Hagel und Windböen hinterlassen enormen Schaden.

Golfballgroßer Hagel und Windböen hinterlassen enormen Schaden.

EU-Kommission

Die EU-Kommission zeigt zunächst Milde gegenüber Defizitsündern wie Frankreich oder Spanien.

Prozess BayernLB gegen Hypo Alpe Adria

Die BayernLB hat im Milliardenstreit mit der einstigen Tochter Hypo Alpe Adria weitere Rückendeckung von ihren ehemaligen Vorständen bekommen.

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone bleibt hoch.

Lohntüte

Viele Beschäftigte in Deutschland können sich über ein Plus auf dem Gehaltszettel freuen: Im Schnitt stiegen die tariflichen Monatsverdienste im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Rosneft

Der Chef des größten russischen Ölkonzerns Rosneft rechnet in den nächsten Monaten mit einem weiteren Rückgang der Ölpreise auf 60 Dollar je Fass.