×

News

Festnahme

In Hannover sind 24 Polizisten und fünf Demonstranten verletzt worden.

Beerdigung in Mariupol

Nach neuer Gewalt in Ukraine: Beide Seiten verschärfen erneut den Ton.

Blizzard "Juno" erreicht US-Ostküste: "Es wird bald losgehen".

Services
Passende Suchen
  • Alexis Tsipras
  • Handball WM
  • Schneesturm USA
  • Lawinenunglück
  • EU-Maut
Wetter - Berlin
  • Heute 4°C
  • Mi 5°C
  • Do 3°C
  • Fr 1°C
  • Sa 4°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden
Cristina Fernández de Kirchner

Rund eine Woche nach dem mysteriösen Tod des Staatsanwaltes Alberto Nisman hat Argentiniens Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner eine grundlegende Reform der Geheimdienste angekündigt.

Auschwitz-Birkenau

Die internationale Gedenkfeier im ehemaligen deutschen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau steht zum 70.

Alexis Tsipras

Euro-Gruppe hält an Forderungen gegenüber Athen fest.

Alexis Tsipras

Griechenlands neuer Ministerpräsident Alexis Tsipras will am Dienstag seine Regierungsmannschaft vorstellen.

Katja Kipping, Bernd Riexinger, Alexis Tsipras

Die Linke feiert Tsipras - und muss nun seinen Pakt mit Rechten verteidigen.

Führerscheine

Automobilclubs pochen auf einheitliche europäische Standards bei der Vergabe von Führerscheinen.

New York

Mit zunächst weniger Schnee als erwartet hat die Unwetterfront "Juno" die Ostküste der USA lahmgelegt.

New York Schneesturm

Weite Teile der US-Ostküste zittern vor gewaltige Schneefront.

Konzentrationslager Auschwitz

Ein Ort ermahnt die Nachgeborenen: ein Besuch im Museum Auschwitz.

Rauchwolke

Unglück bei Nato-Übung fordert mindestens zehn Menschenleben.

Schäuble in Brüssel

Die EU-Finanzminister beraten heute in Brüssel über neue Milliarden-Hilfen für die pleitebedrohte Ukraine.

Bundesgerichtshof

Der Bundesgerichtshof (BGH) will heute entscheiden, ob Banken Extragebühren für Barzahlungen am Schalter verlangen dürfen.

Siemens

Siemens-Chef Joe Kaeser muss sich heute auf der Hauptversammlung auf kritische Fragen der Aktionäre einstellen.

Wolfgang Schäuble

Griechenland will auch mit der neuen Regierung unter Alexis Tsipras in der Eurozone bleiben.

Rubelscheine

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit Russlands auf "Ramschniveau" herabgestuft.