Die meisten Flüssigkleber befinden sich in Tuben oder Flaschen. Einmal ausgekippt werden sie hart und pappen fest. Aber warum passiert das erst dann und nicht schon in der Tube?

Kleber klebt einfach überall: Auf dem Tisch, an den Händen und am Papier. Aber warum klebt er eigentlich nicht in der Tube fest?

Ganz einfach: Jeder Kleber enthält ein Lösungsmittel, das in Verbindung mit der Luft verdunstet. Erst wenn der Kleber trocknet und aushärtet, haftet er an den Materialien, die ihn umschließen: also am Papier, Holz oder auch den Fingern.

Solange der Kleber in der Tube ist, die luftdicht verschlossen ist, hält ihn das enthaltene Lösungsmittel flüssig.

Das gleiche Prinzip gilt übrigens auch für Farben und Lacke.

Mini-Krake "Casper" wurde Anfang des Jahres zum Social-Media-Star. Jetzt haben Forscher seine Art näher erforscht.