Sensationsfund in Luxor: Ägypten präsentiert 3.000 Jahre alte Sarkophage

Kommentare37

Eine spektakuläre Entdeckung haben Forscher im ägyptischen Luxor gemacht. Im berühmten Tal der Könige fanden sie eine ganze Reihe von 3.000 Jahre alten und noch gut erhaltenen Sarkophagen. Es ist der größte Fund seit mehr als einem Jahrhundert. © dpa

Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3.000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt. Am Samstag wurde der seltene Fund im Tal der Könige erstmals präsentiert.
Die insgesamt 30 bunten, gut erhaltenen Sarkophage seien in der Grabstätte Al-Asasif am Westufer des Nils, nur einen Meter unter der Erdoberfläche gefunden worden, sagte Antikenminister Chalid al-Anani vor Journalisten.
Es sei das erste Mal seit Ende des 19. Jahrhunderts, dass ein großer und gut erhaltener Bestand menschlicher Särge entdeckt worden sei.
Der Restaurator Saleh Abdel-Gelil sagte, es seien nur leichte Reparaturen ausgeführt worden. Die Särge seien wahrscheinlich deshalb in so gutem Zustand, weil es in der Nähe kaum Siedlungen gegeben habe.
Der Leiter des Obersten Antikenrats, Mostafa al-Wasiri, sagte, es seien vermutlich die Gräber von Angehörigen hoher Priester. Die Holzsärge wurden demzufolge für Männer, Frauen und auch Kinder angefertigt. Sie gehen zurück auf die 22. Dynastie, die vor etwa 3.000 Jahren begann.
Antikenminister Chaled al-Enani (Bild) sagte, die Sarkophage sollten nächstes Jahr im neu eröffneten Großen Ägyptischen Museum ausgestellt werden. Solche Entdeckungen seien "von unschätzbarer Bedeutung für den Ruf Ägyptens".
Die Ausgrabungen im Tal der Könige am Nil hatten vor etwa zwei Monaten begonnen. 1881 und 1898 waren in Luxor bereits mehrere Särge königlicher Mumien entdeckt worden. 1891 fanden Archäologen zudem eine Reihe von Särgen, die Mumien von Priestern enthielten.