Smartphone

Um Online-Banking nutzen zu können, benötigt man mittlerweile eine sogenannte Zwei-Faktor-Autorisierung, etwa Computer und Smartphone. Doch auch wenn man kein Smartphone besitzt, lassen sich Zahlungen online erledigen.

Egal ob zu Hause, auf Reisen oder bei Veranstaltungen: Viele Menschen zücken regelmäßig ihr Smartphone, um besondere Augenblicke festzuhalten. Direkt im Messenger sollten die Bilder allerdings lieber nicht geschossen werden.

In Zeiten, wo alle wegen des Coronavirus auf Abstand gehen und soziale Kontakte meiden, ist das Smartphone immens wichtig.

Jedes gängige Smartphone verfügt in der Regel über eine Autokorrektur, die Schreibfehler erkennt. Verlassen sollten Nutzer sich darauf allerdings nicht.

Manche können fast alles - nur nicht telefonieren. Sie tippen lieber ins Smartphone oder nehmen lange Wege zur Terminvereinbarung auf sich. Dabei macht auch hier Übung den Meister, sagen Experten.

Am Steuer gilt: Finger weg vom Smartphone. Wer sein Handy auch nur in der Hand hält, muss mit Bußgeldern, Punkten und Fahrverboten rechnen. Die Nutzung muss dennoch nachgewiesen werden.

Die Bilder sammeln sich, manche Apps nutzt man nicht mehr und der Speicher ist voll: Zeit, das Smartphone auf Vordermann zu bringen. Mit diesen Tricks funktioniert es.

Während der Autofahrt sollte das Smartphone auf keinen Fall in die Hand genommen werden. Eine Handy-Halterung kann da helfen.

Das Smartphone ist heutzutage ein ständiger Begleiter. Allerdings ist Vorsicht geboten: Denn in einigen Apps lauern unerwünschte Sammler von Nutzungsdaten.

Faltbare Smartphones sorgten für viel Aufsehen - und blieben mit ihrem hohen Preis bisher ein Nischen-Angebot. Doch Marktführer Samsung glaubt an die Geräteklasse und legt mit einem neuen Modell nach.

Die dicke Geldbörse soll mal zu Hause bleiben - und das Smartphone sowieso, weil man es ohnehin zu oft in der Hand hat. Und wenn man unterwegs dann doch etwas kaufen möchte?

Diesen Stau mitten in Berlin gibt es gar nicht: Ein ganz realer Künstler führt den digitalen Navigations-Irrsinn vor.

Smartphones der Traditionsmarke Blackberry werden voraussichtlich Ende August endgültig vom Markt verschwinden. Der chinesische Hersteller TCL, der sie seit 2016 produziert, wird den Verkauf mit Auslaufen der Lizenz einstellen.

Einer der reichsten Menschen der Welt ist gehackt worden: Jeff Bezos' Smartphone wurde über ein per WhatsApp geteiltes Video infiltriert. Wie das funktioniert, wer die mutmaßlichen Strippenzieher sind - und wie man sich schützen kann.

Bei Kälte schalten sich Smartphones manchmal einfach aus. Woran liegt das, und was kann man dagegen tun?

Die Grünen im Bundestag plädieren für die Einführung eines Pfands auf Smartphones und Tablets. Dieses soll 25 Euro betragen, wie es in einem Antrag der Bundestagsfraktion zum Thema Elektroschrott heißt.

Ärgerlich, wenn plötzlich das Handy ausgeht, obwohl doch der Akku noch hätte reichen müssen. Vielen passiert derzeit aber genau das. Denn: Smartphones mögen keine Kälte. Was Sie tun können, damit Sie keine unschönen Überraschungen erleben und Ihr Akku länger hält. (Text: teleschau mit Material der dpa)

Smartphones stehen bei vielen Kindern ganz oben auf dem Wunschzettel. Aber ab welchem Alter ist ein Kind überhaupt bereit für ein Handy? Wichtig zu wissen: Fit für ein Handy wird ein Kind nicht von allein.

Das Smartphone ist im Alltag nicht mehr wegzudenken: Nachrichten schreiben, fotografieren, navigieren oder Musik hören sind nur einige der Funktionen, für die man das Gerät ständig benötigt. Im Straßenverkehr kann das allerdings sehr gefährlich werden. Sowohl Fußgänger, als auch Autofahrer sind immer häufiger von ihrem Handy abgelenkt. Ein Experte meint, dass nicht mehr Alkoholeinfluss, sondern die Ablenkung durch das Smartphone inzwischen der häufigste Grund für tödliche Unfälle im Verkehr sei. 

Wie viele Apps auf deinem Smartphone dienen dem Zweck, Kontakt zu deinen Freunden oder deiner Familie zu halten? Und hast du das Gefühl, dass du durch sie tatsächlich eine stärkere Verbindung zu deinen Liebsten hast?

Früher war nicht alles besser, aber vieles ruhiger – auch wegen der omnipräsenten Technologie. Umfragen zufolge nutzen die Menschen ihr Smartphone inzwischen knapp drei Stunden täglich. Und wie das immer so ist: Selbst die angenehmsten Innovationen haben bisweilen unangenehme Folgen.

Um Kinder von ihren Smartphones wegzubekommen hat eine indonesische Stadt auf eine ungewöhnliche Methode zurückgegriffen. In Bandung erhielten 2.000 Schüler Küken um die sie sich kümmern sollten. Damit wolle man den Kindern Verantwortungsgefühl vermitteln. 

Geräuschwirrwarr im Großraumbüro, quasselnde Kollegen, klingelnde Smartphones: Ablenkungen lauern an jeder Ecke. Wie schafft man es bloß, dass man endlich mal konzentriert bei einer Sache bleibt und nicht ständig abschweift? Eine Konzentrationstrainerin gibt wertvolle Tipps.

Der Bau von neuen Mobilfunkmasten würde Abhilfe bei Empfangsschwierigkeiten mit dem Smartphone schaffen. Die Masten sind schon länger geplant, doch gibt es immer wieder Vorbehalte.

Der Verbandschef der Kinderärzte, Thomas Fischbach, hat sich mit Nachdruck gegen eine zu frühe Nutzung von Smartphones durch Kinder ausgesprochen. Je eher und intensiver Kinder solche Medien nutzen, desto gravierender seien die Folgen für ihre Entwicklung.