Helene Fischer hat sich von ihrem Rippenbruch erholt und ist zurück auf der Bühne. In Hamburg gab sie das erste Konzert ihrer "Rausch Live"-Tour - inklusive einer Pärcheneinlage mit ihrem Freund.

Mehr News über Schlager

Sowohl für ihre Fans als auch für Helene Fischer selbst endete am vergangenen Dienstag (11. April) eine Leidenszeit: Die Sängerin bewies auf der Bühne der Barclays Arena in Hamburg eindrucksvoll, dass sie ihren bei Proben erlittenen Rippenbruch fast vollständig auskuriert hat.

Und für die unzähligen Anhänger der Schlagerqueen, die teils schon am Montag zuvor angereist waren, ging eine verlängerte Wartezeit vorüber. Fischers bislang letztes und zugleich einziges Konzert im Jahr 2022 hatte sie in München gegeben. "Wir haben uns lang nicht mehr gesehen. Es ist wunderschön, wieder zurück zu sein auf dieser Bühne", freute daher auch sie sich nun über das Comeback.

Mit Artisten des Cirque du Soleil

Für die leicht verzögerte Premiere ihrer "Rausch Live"-Tour legte sich Fischer umso mehr in Zeug. Diverse Kostümwechsel bot sie ihren rund 12.000 anwesenden Fans und schwebte gemeinsam mit Artisten des kanadischen Cirque du Soleil durch die Luft. Für "Never Enough", ihrem einzigen englischsprachigen Song des Abends, ließ sie sogar einen Wasserfall auf die Bühne zaubern.

Begonnen hatte sie die rund dreistündige Show mit ihrem Hit "Null auf 100". Im Anschluss zeigte sie auf den Übeltäter, der dafür gesorgt hatte, dass sie nicht wie geplant am 21. März in Bremen loslegen konnte. "Es war diese kleine Rippe hier. Die ist noch nicht ganz wieder verheilt, aber ich werde heute alles geben!", sagte Fischer, während sie auf die rechte Seite ihres Oberkörpers zeigte.

Emotionaler Höhepunkt: "Hand in Hand" mit Thomas Seitel

Emotionaler Höhepunkt des Tourauftakts: Bei ihrem Lied "Hand in Hand" erhob sich Fischer gemeinsam mit ihrem Partner und Vater ihres Kindes, Tänzer und Akrobat Thomas Seitel, an Seilen in die Lüfte. Innig schmachtete der oberkörperfreie Seitel seine Herzensdame dabei an und verließ mit ihr - passend zum Song - schließlich Hand in Hand die Bühne.

Für ihren größten Hit "Atemlos durch die Nacht" hatte sie sich etwas Besonderes einfallen lassen: An einem Roboterarm geschnallt performte sie den Song unter Applaus, zeitweise sogar auf dem Kopf stehend. Nach einer im wahrsten Sinne feurigen Zugabe (Flammenwerfer erleuchteten die Bühne) und mit Standing Ovations des Publikums beendete sie schließlich den Gig.

70 Termine liegen vor Fischer

Für die "Rausch Live"-Tour hat sich Fischer viel vorgenommen: Insgesamt 70 Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen bei der 38-Jährigen im Kalender. Am 14., 15. und 16. April wird sie jeweils nochmal in Hamburg in der Barclays Arena auftreten, danach geht es für sogar fünf Konzerte nach Dortmund (18. bis 23. April, Westfallenhalle). Das große Finale findet am 8. Oktober in Frankfurt statt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.