Ekel-Fund für den Zoll in München: Die Beamten haben in einem Paket aus Nigeria drei Kilo verwesende Schlangenköpfe entdeckt.

Etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe hat der Zoll in München in einem Paket entdeckt. Auf die ungewöhnliche Fracht stießen die Zöllner nach eigenen Angaben während des Röntgens einer Sendung aus Nigeria.

Verwesungsgeruch beim Öffnen des Pakets

"Beim Öffnen schlug den Beamten schon ein extremer Verwesungsgeruch entgegen", teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. Die rund 20 Schlangenköpfe waren zum Verzehr gedacht, hieß es weiter.

Sie seien von den Kontrolleuren sofort vernichtet worden, da die Einfuhr gegen seuchenschutzrechtliche Bestimmungen verstoße.  © dpa

Bildergalerie starten

Die skurrilsten Zollfunde

Was die Zollbeamten am Frankfurter Flughafen so alles finden.