Thüringen hat am 27. Oktober 2019 ein neues Parlament gewählt: Die rot-rot-grüne Regierung von Bodo Ramelow (Linke) bekam dabei keine Mehrheit mehr. Am 5. Februar 2020 kam es schließlich bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten zum Eklat.

Thomas Kemmerich von der FDP ist - auch mit den Stimmen der AfD - überraschend zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten gewählt worden. Diese Wahl hat ein politisches Erdbeben in Deutschland ausgelöst.

Ministerpräsidentenwahl in Thüringen im Februar 2020

In Thüringen wurde ein AfD-Kandidat zum Vizepräsidenten des Landtags gewählt. Für den Mann stimmte auch Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke).

Bodo Ramelow ist neuer Ministerpräsident von Thüringen. In der Neuauflage der Wahl brachte der dritte Durchgang den Durchbruch, doch nach der Vereidigung kommt es zum Aufreger: Thüringens neuer Ministerpräsident verweigert AfD-Mann Björn Höcke den Handschlag.

Der bisherige Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow (Linke), unterlag Kemmerich in einem dritten Wahlgang bei der Ministerpräsidentenwahl am 5. Februar 2020 völlig überraschend.

Das Parlament für das Bundesland Thüringen wird für den Zeitraum von fünf Jahren gewählt. Bodo Ramelow war seit 2014 im Amt. Er war der erste Ministerpräsident seiner Partei in der Bundesrepublik. Die rot-rot-grüne Landesregierung aus SPD, Linke und Grünen regierte von 2014 bis 2020.

Headerbild: imago images / Steinach
14 Bewertungen