Im erbitterten Streit um die Personalie Kavanaugh wird mit allen Mitteln gekämpft. Nun soll sogar eine Wikipedia-Seite geändert worden sein, um eine Aussage des Anwärters auf einen Posten beim Obersten Gericht zu stützen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Berufung des Supreme-Court-Kandidaten Brett Kavanaugh schien schon fast durch zu sein, als Missbrauchsvorwürfe auftauchten. Vor dem US-Senat brachte ihn die Psychologie-Professorin Christine Blasey Ford mit ihrer Aussage in Bedrängnis.

In einem hoch emotionalen Statement hatte die 51-Jährige vor dem Justizausschuss ausführlich ihre Missbrauchsvorwürfe gegen den Richter-Kandidaten von US-Präsident Donald Trump dargelegt.

Ford habe keine Zweifel daran, dass es Kavanaugh gewesen sei, der 1982 bei einer Schülerparty versucht habe, sie zu vergewaltigen. Sie sei sich zu "100 Prozent" sicher, sagte sie. Neben Ford haben auch mindestens zwei weitere Frauen Missbrauchsvorwürfe gegen Kavanaugh erhoben.

Kavanaugh weist alle Anschuldigungen zurück

Der 53-Jährige weist die Anschuldigungen zurück und wehrte sich mit einem aggressiven und aufgebrachten Auftritt. Er sei unschuldig und habe niemals jemanden sexuell belästigt.

Bei seiner Anhörung brach Kavanaugh mehrmals in Tränen aus. Innerhalb von zehn Tagen seien seine Familie und sein Name wegen der Vorwürfe "vollständig und dauerhaft" zerstört worden, sagte er. Kavanaugh beklagte sich bitterlich über die Vorwürfe gegen ihn und warf den Demokraten vor, eine politische Kampagne gegen ihn zu fahren, um seine Ernennung zu verhindern.

Befragt wurde Kavanaugh auch zu Einträgen in seinem Highschool-Jahrbuch. Dort gibt es zahlreiche Anspielungen sexueller Art und auch auf exzessives Trinkverhalten. Zur Sprache kam unter anderem der Begriff "Devil's Triangle" – Dreieck des Teufels.

Sexpraktik oder Trinkspiel?

Für den Anwalt Michael Avenatti eine Anspielung auf bestimmte sexuelle Praktiken. Brett Kavanaugh jedoch gab an, dass es sich dabei lediglich um ein Trinkspiel handle, eine besondere Version von "Quarters". Dabei werden Münzen in ein Glas geschnippt und Treffer mit Alkohol belohnt.

Wie CNN berichtet, wurde noch während der Anhörung die Wikipedia-Seite mit Erklärungen für den Begriff "Devil's Triangle" geändert und um "unter Freunden von Richter Brett Kavanaugh beliebtesTrinkspiel" ergänzt.

Damit solle der Aussage von Kavanaugh wohl nachträglich Wahrheitsgehalt verliehen werden, denn zuvor fanden sich im Internet keine Hinweise auf eine "Quarters"-Version mit drei Gläsern; Hinweise auf sexuelle Praktiken fanden sich unter dem Begriff "Devil's Triangle" jedoch zahlreiche.

Besonders pikant: Die Änderung scheint von einer IP-Adresse aus dem Kongress gemacht worden zu sein. Dokumentiert wurde der Vorgang vom Twitter-Bot Congress-Edits, der Updates festhält, die von ebensolchen IP-Adressen durchgeführt werden. (dh/dpa)

Verwendete Quelle:

Teaserbild: © picture alliance / ZUMAPRESS.com