Deutschland stehen turbulente Tage bevor. Der Wind drückt auf die Tube. Was Temperaturen und Niederschlag betrifft ist die Republik zweigeteilt: Unten hui, oben pfui.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Während im Norden Regen und Wolken dominieren, kann sich der Süden Deutschlands in den kommenden Tagen auch auf sonnige Abschnitte freuen.

Der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zufolge sorgt Tiefdruckeinfluss vor allem in der Nordhälfte Deutschlands für kühles und ungemütliches Herbstwetter.

  • Sa 9°C
  • Heute 10°C
  • Mo 8°C
  • Di 6°C
  • Mi 3°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Am Sonntag reicht es im Süden bei Sonnenschein für Höchstwerte von 22 bis 26 Grad. Im Norden wird es mit voraussichtlich maximal 15 bis 21 Grad deutlich frischer. Dazu fällt teils auch kräftiger Regen. Im Westen sind laut DWD vereinzelt Gewitter möglich.

Sturmserie bis mindestens Mittwoch

Windig wird es voraussichtlich nahezu überall. Wie Meteorologe Dominik Jung von wetter.net mitteilt, ist ab Sonntagabend mit Sturmböen zu rechnen. Am Montag drohen dann sogar Böen von bis zu 110 Stundenkilometern. Für höhere Lagen sagt Jung Orkanböen mit bis zu 130 Stundenkilometern voraus.

Auch rechnet er damit, dass die Sturmserie am Dienstag und Mittwoch weitergeht. Behinderungen im Verkehr durch herabgefallene Äste und umgestürzte Bäume seien da nicht ausgeschlossen. "Vor uns stehen sehr turbulente Wettertage", sagt Jung.

Die Temperaturen schaffen es laut DWD am Montag auf 15 bis 20 Grad in der Nordhälfte Deutschlands und auf 18 bis 22 Grad in der Südhälfte. An der Donau und südlich kommt häufig die Sonne heraus. Im Rest der Republik zeigt sich der Himmel meist bewölkt und es regnet.

Ähnlich ist das Bild am Dienstag: Im Norden wird es deutlich kühler als im Süden. Auch müssen sich die Menschen im Norden auf Niederschläge einstellen.

Am Mittwoch zieht dem Deutschen Wetterdienst zufolge ein Regenband durch Deutschland. Im Tagesverlauf ist dann überall mit Schauern zu rechnen, an der See auch mit kurzen Gewittern.

Das Wetter in Deutschland im Überblick:

Sonntag: 15 bis 26 Grad, im Süden deutlich wärmer als im Norden. Später überall Wolken und auffrischender Wind.

Montag: 15 bis 22 Grad, stürmisch, teilweise schwere Sturmböen, im Norden viel Regen.

Dienstag: 14 bis 25 Grad, stürmisch, Im Norden weiterer Regen, im Süden oft trocken.

Mittwoch: 14 bis 18 Grad, nass und immer wieder Regen mit Sturmböen.

(mcf/dpa)

Bildergalerie starten

Bekannte Bauernregeln - und was sie taugen

"Ist der Paulustag (10. Januar) gelinde, gibt’s im Frühjahr raue Winde." Wirklich? Nun ja: Die Trefferquote vieler Bauernregeln ist miserabel. Doch nicht alle diese Sprüche sind Humbug. Experten erklären, worauf es ankommt. (mcf/dpa)