Wetter aktuell in Deutschland

Wie wird das Wetter in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten? Hier versorgen wir Sie mit dem aktuellen Wetterbericht, der Wettervorhersage für die kommenden Tage und Wochen sowie langfristigen Prognosen für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Zudem gibt es alle Informationen aus der Unwetterzentrale zu Unwetter und Gewitter, Hagel, Schnee, Stürmen und Tornados. Wetter für heute, Mittwoch, 31. Januar 2018 auf einen Blick. Wetter aktuell: Deutschland im April auf Rekord-Kurs.

Experten befürchten, dass Hurrikan "Maria" ebenso zerstörerisch werden kann wie "Irma". Aktuelle News im Live-Blog.

Ein Politiker der kleinen Insel Dominica dokumentierte den Albtraum in aufwühlender Weise auf Facebook.

Die Karibik findet keine Ruhe: Zwei Wochen nach dem Hurrikan "Irma" laufen noch die Aufräumarbeiten, da zieht schon der nächste extreme Tropensturm heran.

Die Menschen in der Region räumen nach dem Rekord-Sturm "Irma" noch auf, da ist bereits der nächste Hurrikan im Anmarsch.

Wieder ein Hurrikan: Nur kurz nach "Irmas" Zug der Verwüstung bedroht ein neuer Tropensturm mehrere Inseln in der Karibik. Für manche könnte es der zweite direkte Schlag binnen nur zwei Wochen werden.

In der Karibik haben die Aufbauarbeiten gerade erst begonnen. Nach Hurrikan "Irma" bedroht nun der nächste Wirbelsturm die schwer getroffenen Inseln.

Der Wochenstart wird regnerisch. Besonders im Westen und Süden Deutschlands müssen die Menschen mit Schauern und ungemütlichem Wetter rechnen.

Sturmtief "Sebastian" ist am Mittwoch über Deutschland hinweg gefegt und zieht weiter Richtung Osten. Noch immer werden Sturmböen, Regen und Gewitter erwartet.

Orkantief "Sebastian" hat zahlreiche Bäume entwurzelt. Auch am Donnerstagmorgen bekommen Pendler im Norden die Folgen des Sturms noch zu spüren. Im Südwesten rechnet der Deutsche Wetterdienst mit den nächsten Unwettern.

Schwere Sturmböen entwurzeln Bäume und werfen Baugerüste um, mindestens zwei Menschen werden davon erschlagen. Ein früher Herbststurm hat Deutschland erreicht.

In einem Aspekt überragt Orkantief "Sebastian" sogar Hurrikan "Irma", der in den vergangenen Tagen in der Karibik und Florida wütete.

US-Präsident Donald Trump glaubt nicht an den vom Menschen verursachten Klimawandel. Nun haben zwei schwere Hurrikans binnen zwei Wochen die USA getroffen, die nächsten Stürme haben sich bereits über dem Atlantik formiert. Ob Trump jedoch von seinem Anti-Klima-Kurs abweichen wird, ist zweifelhaft.

Wind und Regen lassen nach, und die Überschwemmungen gehen langsam zurück. In Florida wird aber nun das Ausmaß der Schäden durch Sturm "Irma" sichtbar. Bei seinem Zug durch den Südosten der USA sterben mindestens zehn Menschen.

In Lakeland, Florida, richtet Irma weiter Schaden an: Am Montag geriet die Stadt ins Zentrum des Hurrikans. Der Sturm zieht weiter durch die amerikanischen Südstaaten.

"Irma" war wie eine Sintflut - für ganz Florida. Selbst im Nordosten des US-Bundesstaat kommt es zu Überschwemmungen. Millionen Haushalte sind ohne Strom. Und das Ausmaß der Schäden ist noch nicht ansatzweise absehbar.

"Irma" hat die Westküste Floridas erreicht und dabei eine Schneise der Verwüstung geschlagen. Lesen Sie hier nach, was am Montag alles passiert ist.

Hurrikan "Irma" tobt in Florida und sorgt für Verwüstung. Insgesamt 6,3 Millionen Menschen wurden aufgefordert sich in Sicherheit zu bringen, beziehungsweise den US-Bundesstaat zu verlassen. Doch die Reporter des Nachrichtensenders CNN scheint die Gefahr durch den Hurrikan nicht abzuschrecken. 

In Italien haben schwere Unwetter für Überschwemmungen gesorgt. Mehrere Menschen starben. Die Suche nach Vermissten läuft (mit Material der dpa).

Der September war in Deutschland bisher weitgehend regnerisch. Auch die kommende Woche verspricht launisch zu bleiben. 

Hurrikan "Irma" hat eine Schneise der Verwüstung durch die Karibik und Florida gezogen. Aufgrund des Klimawandels rechnen Experten in Zukunft häufiger mit solchen Monster-Wetterereignissen.

Hurrikan "Irma" tobt zur Zeit über den USA. Der verheerende Karibik-Sturm hat vielen Menschen das Leben gekostet. Was Reisende beachten müssen.

Wie wird man einen Hurrikan wieder los? Mit Waffen jedenfalls nicht, sagt der Sheriff von Pasco County an der Westküste des US-Bundesstaats Florida, nördlich der Stadt Tampa.

Unaufhaltsam zieht "Irma" ihre zerstörerische Bahn: Nach seinem verheerenden Zug durch die Karibik wütet der große Orkan nun im US-Bundesstaat Florida.

Von Altweibersommer keine Spur, stattdessen kommt der erste Herbststurm. Den erwarten die Meteorologen für Mittwoch. Auslöser ist ein bislang namenloses Tief, das von Norden her heranzieht. "Mit der Vorhersage von Größe und Stärke des Windfelds halten wir uns im Moment noch zurück", hieß es am Sonntag beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Hurrikan "Irma" hat Florida erreicht. Zehntausende harren in Notunterkünften aus. In Hunderttausenden Haushalten fällt der Strom aus. Schwere Schäden drohen - besonders groß ist die Angst vor Sturmfluten.

Hurrikan "Irma" ist über die Karibik hinweggefegt und nimmt Kurs auf Florida. 37 Millionen Menschen könnten von den Auswirkungen betroffen sein. Alle News und Informationen finden Sie hier in der Nachlese.

Die großen Rückversicherer bangen vor Hurrikan "Irma". Auf die Gesellschaften könnten Zahlungen in zweistelliger Milliardenhöhe zukommen.

Am Nachmittag soll der gefürchtete Hurrikan "Irma" Florida erreichen. Die Einwohner des US-Bundesstaats bereiten sich auf das Schlimmste vor.

An den Küstenorten der Karibik hat Hurrikan "Irma" mit einer Windgeschwindigkeit von fast 300 Kilometern pro Stunde die ersten Schäden angerichtet: Bäume fallen um, Häuser zerfallen und Autos schwimmen in den hohen Fluten auf den Straßen.

Während Florida das nächste Ziel von "Irma" ist, stehen mehrere Inseln in der Karibik buchstäblich vor einem Scherbenhaufen. Land unter, viele Zerstörungen - nun auch noch Plünderungen.

Hurrikan "Irma" ist über die Karibik hinweggefegt und nimmt Kurs auf Florida. 37 Millionen Menschen könnten von den Auswirkungen betroffen sein. Alle News und Informationen finden Sie hier in unserem Live-Blog.

Millionen Menschen in Florida sind auf der Flucht vor Hurrikan "Irma". Die Nationalgarde steht bereit, Rettungskräfte halten sich in Alarmbereitschaft. Der Sturm gilt als extrem gefährlich.

Hurrikan "Irma" nimmt Kurs auf die US-Ostküste. Erste Ausläufer sind bereits auf dem Florida Keys zu spüren. Die Entwicklung des Hurrikans verfolgt die NASA aus dem All.

Florida bereit sich auf den schwersten tropischen Sturm in seiner Geschichte vor. Wer kann der flieht in Richtung Norden. Für andere stehen Notunterkünfte bereit.

Hurrikan "Irma" bewegt sich immer weiter auf Florida zu. Das US-Militär hat nun insgesamt 14.000 Angehörige der Nationalgarde in Alarmbereitschaft versetzt - Kriegsschiffe haben Marschbefehl erhalten.

Wie ein "Rasenmäher vom Himmel" sei der Hurrikan gewesen, als er durch die Karibik eine Schneise der Verwüstung zog. Nun nimmt der gewaltige Sturm Kurs auf Florida. Es droht eine große Katastrophe.

Hurrikan "Irma" ist über die Karibik hinweggefegt und nimmt Kurs auf Florida. 37 Millionen Menschen könnten von den Auswirkungen betroffen sein. Alle News und Informationen finden Sie hier in der Nachlese..

Hurrikan "Irma" setzt seinen zerstörerischen Weg fort. In der Nacht zum Freitag steuerte der Sturm an der Dominikanischen Republik vorbei. Aktuellen Modellen zufolge wird "Irma" am Samstag den US-Bundesstaat Florida erreichen. Die bisherige und voraussichtliche Route von Hurrikan "Irma" im Überblick.

Mit Hurrikan Irma rollt eine neue Welle der Zerstörung auf die USA zu. Die NASA hat nun Weltraum-Aufnahmen des Kategorie-5-Sturms veröffentlicht, die sichtbar machen, wie riesig Irma ist.

Der Tropensturm der höchsten Kategorie verursacht auf den Inseln schwere Verwüstungen und macht Tausende obdachlos. Während auf den Kleinen Antillen bereits die Aufräumarbeiten anlaufen, bereitet sich Florida auf das Schlimmste vor.

Hurrikan "Irma" fegt über die Karibik hinweg und nimmt Kurs auf Florida. Alle News hier im Live-Blog.

Der Hurrikan "Irma" wütet derzeit in der Karibik und hält auf die Küste von Florida zu. Seine Kraft ist seit Stunden ungemindert. Das Ausmaß der Schäden ist bis jetzt noch nicht abzusehen.

Das Wetter in Deutschland bleibt auch in den kommenden Tagen wechselhaft. Während der Süden am Donnerstag und Freitag von Niederschlägen verschont bleibt, wird es am Wochenende im ganzen Land nass. 

Ärger für Amazon: In der Vorbereitung auf Hurrikan "Irma" bieten Drittanbieter über den Online-Versand Wasser zu Wucherpreisen an. Die Menschen sind entsetzt.

Über den französischen Überseegebieten in der Karibik wütet der Wirbelsturm besonders heftig. Die Regierung in Paris rechnet mit schweren Schäden. "Irma" verliert noch lange nicht an Kraft, da brauen sich schon zwei weitere Tropenstürme zusammen.

Der Tropensturm der höchsten Kategorie fünf schlägt eine Schneise der Zerstörung durch das tropische Paradies. Mehrere Menschen kommen ums Leben, Tausende sind obdachlos. Nun ...

Mit Windgeschwindigkeiten von fast 300 Stundenkilometern zieht ein Tropensturm "Irma" der höchsten Kategorie durch die Karibik. Es gibt Tote und Verletzte.

Tausendfach geteilt und millionenfach angeklickt: Im Netz kursieren Videos, die angeblich die Zerstörungswut des Hurrikans "Irma" zeigen. Zu sehen ist darauf aber ein ganz anderer Sturm.

In den kommenden Tagen bleibt es im Süden meistens trocken, während es im Norden zu Schauern und Gewittern kommt. An der See und in den Bergen werden zeitweise stürmische Böen erwartet.

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 295 Kilometern pro Stunde zieht der Tropensturm auf die Karibik zu. Experten erwarten starken Regen, Überschwemmungen und Erdrutsche.