Wetter und Unwetter aktuell

Wie wird das Wetter in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten? Hier versorgen wir Sie mit dem aktuellen Wetterbericht, der Wettervorhersage für die kommenden Tage und Wochen sowie langfristigen Prognosen für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Zudem gibt es alle Informationen aus der Unwetterzentrale zu Unwetter und Gewitter, Hagel, Schnee, Stürmen und Tornados. Wetter heute: Deutschland zweigeteilt in Sonne und Regen - Gewitter erwartet.

Schwere Unwetter sind am Mittwoch über Teile Deutschlands gezogen. Besonders schwer hatte es in NRW den Raum Aachen, Wuppertal, aber auch Duisburg getroffen. Heftige Gewitter traten auch in anderen Bundesländern auf.

So heiß wie am Montag war es in Deutschland in diesem Jahr noch nicht. Auch am Dienstag werden die Temperaturen über die 30-Grad-Marke steigen. Doch zugleich drohen zum Teil heftige Gewitter.

Durch den Sturm "Alberto" sind in den USA zwei Journalisten ums Leben gekommen. 

Land unter in Rheinland-Pfalz: Nach Starkregen wird ein Bach in kurzer Zeit zum Strom. Häuser werden geflutet, Autos mitgerissen. Der Schaden liegt in mehrstelliger Millionenhöhe. Anwohner sind verzweifelt. 

Der Mai endet fast schon tropisch, in dieser Woche soll es über 30 Grad bekommen. Dabei kommt aber auch feuchte Luft nach Deutschland. Vor allem in einem Teil Deutschlands dürfte die Sonne nur so herunterknallen, während andernorts deswegen wieder schwere Unwetter drohen. 

Am Sonntag hat es in Deutschland vielerorts kräftige Unwetter mit heftigen Regenfällen und Überschwemmungen gegeben. Schlammlawinen haben Straßen verschüttet, zahlreiche Feuerwehrleute waren die ganze Nacht im Einsatz.

"Chaos hoch drei", Katastrophenalarm, Regenmassen: Das Wetter in Deutschland spielte am Sonntag vielerorts total verrückt. Bei Bochum wurden zwei Frauen vom Blitz getroffen, eine von ihnen musste wiederbelebt werden.   

Das Tief "Wilma" beschert Deutschland derzeit sommerliche Temperaturen um die 30 Grad. Manche Regionen haben nach wochenlangem Sonnenschein dringend Regen nötig. Der kommt.

Das Wetter in den kommenden Tagen wechselt zwischen Sonne und Gewittern, die teilweise sehr heftig ausfallen können, ab. Die Temperaturen erreichen nächste Woche teilweise sogar bis zu 35 Grad. Die erste Hitzewelle des Jahres kommt auf uns zu.

Der offizielle Sommeranfang beginnt zwar erst am 21. Juni 2018, die sommerlichen Temperaturen erreichen uns aber schon Ende Mai. Am Ende des Monats soll uns eine regelrechte Hitzewelle erwarten. Im Video erfahrt ihr mehr dazu.

Das Wetter bleibt in Deutschland sommerlich - und weiterhin zweigeteilt. Zum Wochenende wird es stellenweise sogar richtig heiß.

Schauer, Blitz und Donner lösen im Westen und Südwesten Deutschlands das sonnige Pfingstwetter ab.

Im Norden größtenteils trocken, kann es im Süden zu teils starken Gewittern kommen. In der kommenden Woche besteht die Gefahr von Tornados.

Das Wetter ist im Norden weitestgehend trocken, während Süddeutschland mit Gewittern rechnen muss. Daran ändert sich auch zu Pfingsten nichts.

So wird das Wetter am Montag, den 14. Mai 2018.

Geflutete Keller, blockierte Bahnschienen und ein Festivalabbruch: Die Rettungskräfte kämpfen stundenlang gegen starke Gewitter. Ein bekannter Künstler muss auf sein Konzert verzichten.

Geteiltes Deutschland: Während im Norden längere Zeit die Sonne scheint, drohen im Süden heftige Gewitter. 

Zu Beginn der neuen Woche zeigt sich das Wetter so, wie es sich vielerorts am Muttertag präsentierte: mit Regen, Gewittern und der Gefahr von Unwettern.

Der Muttertag wird in Teilen Deutschlands durch schwere Gewitter mit Starkregen getrübt.

Besonders Norddeutschland war von den Unwettern an Christi Himmelfahrt betroffen. Bis zum Abend wurden mehr als 900 Unwettereinsätze allein in Hamburg gemeldet. Insgesamt waren 900 Einsatzkräfte unterwegs.

Nach den heftigen Gewittern am Vatertag, wird das Wetter nur für kurze Zeit wieder besser. Bereits am Samstagnachmittag brauen sich wieder dunkle Wolken über Deutschland zusammen. 

Am Vatertag fielen Ausflüge in einige Regionen Deutschlands ins Wasser. Teilweise gab es heftige Gewitter, so in Nordbayern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Und für das kommende Wochenende sieht es nicht viel besser aus.

Mit teils heftigen Gewittern wird das Wetter am Vatertag eher ungemütlich. Starker Regen könnte örtlich zu Überschwemmungen führen.

Das Wetter kann sich die in der kommenden Zeit nicht so recht entscheiden. Anfangs freundlich, schlägt es ab Mitte der Woche um und bleibt dann vorerst wechselhaft. 

So angenehm starten wir in Deutschland in die neue Woche. Nur am Alpenrand könnte es eine unangenehme Überraschung geben.

Bis Mitte der Woche können sich Outdoor-Fans über freundliches, trockenes Wetter freuen.

Wer in den nächsten Tagen Sonne satt braucht, muss nicht in die Ferne schweifen. Nach einem Rekord-April setzt jetzt auch der Mai neue Wärme-Bestmarken. Uns erwarten 13 bis 15 Sonnenstunden pro Tag und Temperaturen bis an die 30-Grad-Marke.

Wetter in Deutschland: In der Nacht auf Mittwoch gab es stellenweise Bodenfrost, doch ab Mitte der Woche kommt der Sommer zurück.

Ein Unwetter bringt Hagel, Starkregen und Blitze vor allem in der Eifel. Zudem trifft es eine Stadt besonders. Hunderte Menschen rufen bei der Polizei an, die Feuerwehr rückt aus, Straßen werden gesperrt.

Der Tanz in den Mai könnte vielerorts recht kühl werden. Der Wonnemonat beginnt, wie der April endet: kühl mit viel Regen.

Auf den sommerlichen April folgt in diesem Jahr ein eigenwilliger Mai. Der Wonnemonat gibt sich zumindest zu Beginn sehr wechselhaft.

Tief Ottilia macht erst einmal Schluss mit dem schönen Sommerwetter. Vor allem im Norden und Nordosten von Deutschland wird es jetzt ungemütlich - es besteht Sturmgefahr.

Der April hat uns bisher wettertechnisch extrem verwöhnt. Doch das ist jetzt erst einmal vorbei. In den nächsten Tagen zeigt der Monat seine wechselhaftes Gesicht, es drohen teils kräftige Gewitter. 

Die aktuelle Vorhersage für Montag.

T-Shirt-Wetter in Deutschland, die Wärme ist endlich da - doch der Sommer steigt ab Montag auf die Bremse: Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, muss sich Deutschland zum Wochenstart auf eine gewittrige Abkühlung einstellen.

Wetter in Deutschland: Noch bis Sonntag zeigt sich der April von seiner hochsommerlichen Seite. Danach wird es kühler - und deutlich unbeständiger.

Wetter in Deutschland: Der April 2018 hat sich als überdurchschnittlich warmer Monat gezeigt. Ein neuer April-Rekord ist möglich, allerdings auch schwere Gewitter.

Heiß, heißer, April: Ab Dienstag wird es richtig warm in Deutschland - sogar die 30-Grad-Marke könnte geknackt werden.

Deutschland stehen richtig warme Tage bevor. Nachdem in den vergangen Tagen gebietsweise Gewitter ihr Unwesen getrieben haben, wird es langsam wieder besser - und ab Mitte der Woche dann vielleicht sogar richtig heiß. 

Nach überwiegend sonnigen Tagen in Deutschland bilden sich bis Freitag vermehrt Gewitter. Gebietsweise ist dabei auch Starkregen und Hagel möglich. Richtung Wochenende sind die Aussichten hingegen sonniger. Das Wetter im Überblick.

Das sommerliche Wetter lockte die Deutschen am Wochenende nach draußen. Bei Spaziergängen durch Parkanlagen, bei Wanderungen oder beim Flanieren durch Einkaufsmeilen genossen sie die Frühlingssonne. Und daran wird sich auch erst einmal nichts ändern.

Nach dem unterkühlten Osterfest tröstet uns der April auch in den nächsten Tagen mit frühsommerlichem Wetter: Fürs Wochenende erwarten Meteorologen örtlich Spitzenwerte von bis zu 25 Grad.

Tausende Blitze in wenigen Minuten, dazu Windgeschwindigkeiten von fast 100 Kilometern pro Stunde - aber dennoch verlief die Unwetternacht weitgehend glimpflich. Nur in Thüringen kam es zu einem schwereren Bahn-Unfall. Bis zum Wochenende beruhigt sich die Wetterlage, dann können bis zu 25 Grad erreicht werden.

Krachend fegt ein heftiges Gewitter über Deutschland. Auf dem Brocken erreicht der Wind mehr als 100 km/h. In Thüringen fährt ein Zug gegen einen umgestürzten Baum.

Wetterexperten bringen die frohe Kunde: Der Winter scheint endlich überstanden zu sein! Das Wetter in Deutschland läuft vor allem am Wochenende zu Hochformen auf, die ersten Sommertage nahen. Nur wird es vorher leider noch einmal nass.

Nach überwiegend kalten Ostertagen, an denen gebietsweise gar Neuschnee gefallen ist, klettern die Temperaturen mächtig nach oben. Die Sonne lässt sich sehr oft blicken - und am kommenden Wochenende wird es wohl die ersten Sommertage dieses Jahres geben.

Schnee am Strand und glatte Straßen: Weihnachten war grün, Ostern ist dieses Jahr weiß - zumindest in einigen Teilen Deutschlands.

Auch wenn es an Ostern in vielen Gebieten Deutschlands kein schönes Wetter gibt - der Frühling kommt doch. Nächsten Dienstag soll es laut dem Deutschen Wetterdienst gebietsweise mehr als 20 Grad warm werden.

Das Osterwetter wird aufgrund einer Kette von Tiefs sehr ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst sagt für den Nordosten viel Schnee voraus.

Fast so heiß diskutiert wie der Wunsch nach weißen Weihnachten ist die Frage, ob der Osterhase die Eier im Schnee versteckt oder doch schon den Frühling mit sich bringt. Für kaum ein Thema interessieren sich die Menschen so sehr wie für das Wetter. Dabei ist das Interesse am Wetterbericht aus überlebensnotwendigen Bedürfnissen entstanden.