• Der Ei-Wurf auf Emmanuel Macron hat erhebliche Folgen für den Angreifer.
  • Der Student wurde in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen.
  • Bereits im Juni hatte es eine Attacke auf Macron gegeben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nach der Ei-Attacke auf Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron ist der Täter in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen worden. Dem 19 Jahre alten Studenten sei nach einer psychiatrischen Untersuchung die Zurechnungsfähigkeit abgesprochen worden, teilte die Staatsanwaltschaft von Lyon am Dienstag mit.

Der junge Mann hatte Macron bei dessen Besuch auf einer internationalen Gastronomie-Messe am Montag mit einem Ei beworfen. Dieses traf den Präsidenten an der Schulter, platzte aber nicht. Die Polizei nahm den Täter sofort in Gewahrsam.

Macron bereits im Juni von einem Mann attackiert

Die Stimmung beim Treffen des Präsidenten mit Restaurant-Besitzern war eher freundlich, viele bedankten sich für die staatliche Unterstützung während der Coronakrise.

Im Juni war Macron bei einem Besuch in der Provinz von einem Mann geohrfeigt worden. Der Arbeitslose wurde anschließend zu vier Monaten Haft verurteilt. (afp/msc)

Frankreichs Präsident Macron mit Ei beworfen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist auf einer Essensmesse mit einem Ei beworfen worden. Der Werfer wurde festgenommen.