Teurer Urlaub: Ein Mann aus Großbritannien forderte Schadenersatz von TUI, weil er im Urlaub angeblich krank geworden sei. Da seine Social-Media-Beiträge einen anderen Eindruck vermittelten, muss der Tourist nun selbst eine Strafe zahlen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das hatte sich ein Tourist aus Großbritannien offenbar anders vorgestellt: Wie "Mirror" berichtet, wollte der Mann nach seinem Urlaub auf den Kapverdischen Inseln Schadenersatz vom Reiseveranstalter TUI UK.

Der Grund: Mangelnde Hygiene und das schlechte Essen im Hotel hätten ihn krank gemacht. Er habe unter anderem an Fieber, Durchfall und Bauchkrämpfen gelitten. Doch nachdem Facebook-Bilder des Mannes aus seinem Urlaub aufgetaucht waren, drehte der Reiseveranstalter den Spieß um.

TUI verklagt Mecker-Touristen – mit Erfolg

Denn Facebook-Bilder des Mannes, die das britische Portal in seinem Artikel zeigt, vermitteln ein anderes Bild vom Urlaub. So heißt es in einem Kommentar, das chinesische Essen sei "das beste" gewesen, das er je gegessen habe. Auf einem anderen Foto ist ein Glas Bier zu sehen. Kurz gesagt, der Tourist wirkt auf den Fotos eher gesund als krank.

Und so nahm TUI dem Bericht zufolge die Facebook-Bilder zum Anlass, um den Mann zu verklagen. Mit Erfolg: Laut der britischen Boulevardzeitung "Mirror" wurde der Tourist von einem Gericht in Cardiff zu einer Strafzahlung von rund 19.000 Pfund verurteilt, was umgerechnet einer Summe von etwas mehr als 21.000 Euro entspricht.  © spot on news

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.