Das Vermisstenplakat einer Katze sorgt für schaurige Aufregung im Netz. Der Grund: Betrachter haben den Eindruck, dass ihnen die Samtpfote hinterherschaut. Ist da etwas Übernatürliches im Gange?

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Für Tierliebhaber ist es vermutlich schon schaurig genug, ein Poster von einer vermissten Katze zu sehen. Wenn sie der abgebildete Stubentiger auch noch mit seinen Blicken verfolgt, wird es richtig gruselig.

Genau das passiert auf einem russischen Plakat einer vermissten Samtpfote, von dem ein Reddit-User nun ein Video geteilt hat.

Steckt etwa Magie dahinter?

Wer das Plakat betrachtet bekommt den Eindruck, dass ihn die Katze mit ihren Blicken verfolgt. Wie kann das nur sein?

Reddit-Nutzer vermutet, hinter dieser optischen Täuschung stecke wohl Zauberei. "Vermutlich aus Askaban oder so entkommen", lautet ein scherzhafter Kommentar.

"Harry Potter"-Fans wissen sofort, was damit gemeint ist: Askaban ist das Gefängnis in der magischen Welt.

Aufmerksame User wollen jedoch den wahren Grund für diese mysteriöse Augenbewegung der Katze gefunden haben.

Alter Trick aus Horrorfilmen

Hinter dem Vermisstenplakat steckt keine schwarze Magie, viel eher ist es ein schlichter Zufall: Die Augen der Katze liegen nämlich genau auf dem Knick des Wellbleches, das sich dahinter befindet.

Die Illusion ist perfekt. Sie entspricht im Übrigen einem uralten Trick, der gerne in Horrorfilmen verwendet wurde: Mithilfe von sogenannten konvexen Kegeln, die hinter die Augen gesetzt werden, wirkt es so, als würden sie dem Betrachter nachschauen.

Dabei handelt es sich um einen Knick auf der Oberfläche. Und genau das ist auch bei diesem Katzenfoto der Fall.© 1&1 Mail & Media / CF

Diese besonderen Fundstücke machen unsere haarigen Babys so richtig zufrieden.

Teaserbild: © Getty Images/iStockphoto