Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten? Ja, ist es, bei ProSieben hat man aber schon am Samstagabend ausgepackt. Zwar keine Geschenke, dafür aber die letzten Promis und ihre Masken. In der Finalshow von "The Masked Singer" wurden nämlich am Samstagabend die letzten Geheimnisse gelüftet und gewonnen hat die Sängerin einer bekannten deutschen Band.

Eine Kritik
Diese Kritik stellt die Sicht von Christian Vock dar. Informieren Sie sich, wie unsere Redaktion mit Meinungen in Texten umgeht.

Weihnachten, das ist für TV-Programmmacher die Zeit der Weihnachtsfilme, Jahresrückblicke und der Weihnachtsshows. Für einen Weihnachtsfilm und einen Jahresblick taugt "The Masked Singer" nicht, bliebe also noch eine Weihnachtsedition. Die gab es 2021 tatsächlich einmal, wurde aber nach nur einer Ausgabe wieder eingestampft, weshalb Yvonne Catterfeld aka "die Gans" die bislang einzige Siegerin der "Rätselhaften Weihnachtsshow" von "The Masked Singer" ist.

Mehr News zu "The Masked Singer"

Statt einer Weihnachtsausgabe hat man den diesjährigen Start der Herbststaffel im Vergleich zu den Vorjahren ein bisschen nach hinten geschoben, sodass die Finalfolge diesmal auf den 23. Dezember gefallen ist. So hat man die Gelegenheit, doch noch ein bisschen Weihnachtsatmosphäre ins Studio zu zaubern – und das macht man dann auch. Seit einiger Zeit konnten die Zuschauer per App abstimmen, welchen Weihnachtssong die Kostümierten im Finale zum Besten geben sollen und die Wahl fiel auf "All I Want for Christmas Is You".

Judith Williams ist Gastjurorin – und auch der Troll?

Und so bringen am Samstagabend ausgeschiedene wie noch im Rennen befindliche Promis das zu einem vorläufigen Zwischenstand, was Mariah Carey 1994 begann und singen zusammen Careys modernen Weihnachtsklassiker. Währenddessen bringt der Schuhschnabel, der Sieger der vorangegangenen Staffel, den Siegerpokal ins Studio, aber das ist nur eine Art Nebenbeschäftigung, wie Moderator Matthias Opdenhövel erklärt: "Luca wird Duette singen."

Nun muss man dem Moderator glauben, dass tatsächlich Luca Hänni wieder unter der Schuhschnabel-Maske steckt, aber damit gibt Opdenhövel auch einen ersten Hinweis auf das Regelwerk des Abends. In einem ersten Durchgang singt jeder der vier verbliebenen Promis ein Lied, danach gibt es die erste Abstimmung und damit auch die erste Enttarnung. Im Anschluss kommen die erwähnten Duette mit Luca Hänni und eine zweite Abstimmung, sodass am Ende die letzten zwei Promis im Final-Duell unter sich ausmachen, wer die aktuelle Staffel gewinnt.

Bis dahin dürfen, sollen und können alle raten, wer denn in den Kostümen steckt. Nur die Jury muss raten, denn das ist ihre Daseinsberechtigung. Dabei lüftet ein Jurymitglied ein sich bereits lange haltendes Geheimnis alleine durch seine pure Anwesenheit. Denn nicht nur einmal vermutete die Jury Unternehmerin Judith Williams unter einer der Masken, doch diesmal sitzt Williams als Gastjurorin neben Rick Kavanian und Ruth Moschner in der Show und beendet damit alle Spekulationen. Eigentlich. "Judith Williams ist übrigens immer noch auf Platz sechs", erklärt nämlich Opdenhövel später über die Tipps der Zuschauer beim Troll.

Der Troll muss als erster die Maske abnehmen

Der setzt bei seinem ersten – und einzigen – Song auf "Rolling in the Deep" von Adele, doch sein Auftritt kommt bei den Zuschauern offenbar am wenigsten gut an. Dementsprechend muss der Troll als Erster an diesem Abend seine Maske abnehmen, was bei der Jury noch einmal wilde Spekulationen auslöst. Rick Kavanian tippt auf Komikerin Tahnee, Ruth Moschner hingegen auf Mia-Sängerin Mieze Katz alias Maria Mummert und Judith Williams meint: "Ich geh auf Risiko: Bill Kaulitz."

Es ist Ruth Moschner, die wieder einmal Recht behalten sollte, denn tatsächlich erscheint Mieze Katz unter dem Troll-Kopf. "Ich hab irgendwie gedacht an dieser Stelle, ich bin enttäuscht. Aber ich bin glücklich", gibt die Sängerin Einblick in ihre Gefühle und lobt, wie so viele Teilnehmer vor ihr, die Atmosphäre in der Show: "Vor und hinter den Kulissen – es ist ein absolutes Fest, hier zu sein." Hier gewesen zu sein, müsste es eigentlich heißen, denn Mieze Katz ist raus und kann nun entspannt mitraten, wer denn ihre drei verbliebenen Kollegen sind.

Wer der Mustang ist, erfährt die Sängerin schon wenige Minuten später. Der entschied sich in Song Nummer eins für "Skin" von Rag ‘n‘ Bone Man und mit dem mutmaßlichen Luca Hänni sang er in der Duett-Runde "Thank God it’s Christmas". Bei der finalen Tipp-Abgabe ist es diesmal Ruth Moschner, die danebenliegt: "Ich würd’ trotzdem Ralf Bauer einloggen", meint Moschner, nachdem Judith Willams auf Schauspieler Hendrik Duryn getippt hatte – und damit richtig liegen sollte. Denn um kurz vor 23 Uhr schiebt sich der Leipziger Duryn die Pferde-Maske vom Kopf und auch von ihm gibt’s Dankesworte ans "Masked Singer"-Team.

Diese Sängerin ist die Eisprinzessin

Damit steht auch gleichzeitig das Final-Duell zwischen dem Lulatsch und der Eisprinzessin fest. Der Lulatsch hatte an diesem Abend "Celebration" von Kool & the Gang, sowie im Duett "That’s Amore" auf dem Zettel, im Finale gibt es den Eros-Ramazzotti-Klassiker "Se bastasse una canzone". Ein bisschen anders sieht’s bei der Eisprinzessin aus. Die entschied sich zunächst für "Hero" von Mariah Carey, schwenkte dann im Duett zu "Underneath the Tree" von Kelly Clarkson und singt im Finale den 2012er-ESC-Sieger-Song "Euphoria" von Loreen.

Was fehlt, ist nun noch die Entscheidung und über die sagt Matthias Opdenhövel: "Es ist unfassbar knapp." Das muss man ihm erst einmal glauben, genaue Zahlen nennt Opdenhövel nämlich nicht. Und so erklärt er um kurz nach 23:30 Uhr die Eisprinzessin zur Siegerin der Herbststaffel 2023. Bedeutet aber auch: Der Lulatsch muss nun seine Maske abnehmen. Bei Ruth Moschner und Judith Williams kursierten den Abend über verschiedene Namen, unter anderem Laith Al-Deen, Tyron Ricketts oder Pascal Hens, nur Rick Kavanian blieb stets bei Schauspieler Pasquale Aleardi – und liegt damit richtig.

Bleibt noch der letzte Promi unter der letzten Maske und hier hatte Ruth Moschner schon seit längerem einen guten Riecher. Während Judith Willams auf Ayliva tippt und Rick Kavanian auf Anke Engelke, vermutet Moschner Sängerin richtigerweise Jennifer Weist unter der Maske der Eisprinzessin. Die hat nach ihrer Enttarnung ebenfalls nur freundliche Worte für Kollegen, Team und Studio, schmettert noch einmal Mariah Careys "Hero" und am Ende nimmt sogar Luca Hänni noch seine Schuhschnabel-Maske ab.

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Teaserbild: © dpa / Rolf Vennenbernd