• In den deutschen Nachrichtensendungen werden die Dresscodes für die Sprecher lockerer - ZDF-Moderatorin Lisa Mittrücker moderierte etwa im modischen Minirock.
  • Die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin Dagmar Berghoff kann sich damit nicht anfreunden.
  • Im Netz bekommt sie Gegenwind.

Mehr News über TV-Shows

Bei den Männern fällt der Schlips weg, bei den Frauen werden die Röcke kürzer: Die deutschen Nachrichtensendungen gehen modisch mit der Zeit und lockern immer weiter ihre Dresscodes für die Sprecher. So führte die ZDF-Moderatorin Lisa Mittrücker kürzlich im Minirock durch die Sendung "heute – in Deutschland".

Bei dem neuen Look handele es sich weniger um eine offizielle Kleiderordnung, "als vielmehr ein Bewusstsein dafür, dass Mode mitmoderiert", zitiert die "Bild"-Zeitung einen Sprecher des Senders ZDF. Zudem sei die 14-Uhr-Ausgabe von "heute" ein Ländermagazin, bei dem die Moderatorinnen und Moderatoren vor dem Tisch moderieren und nicht wie sonst dahinter.

Dagmar Berghoff bevorzugt "diskrete" Kleidung

Eine kann sich damit nicht anfreunden: die frühere "Tagesschau"-Sprecherin Dagmar Berghoff. Sie fände einen kurzen Rock oder tiefen Ausschnitt in einer Nachrichtensendung "unpassend", wie die 79-Jährige der Zeitung sagt. Sie selbst habe stets die Anordnung gehabt, "so diskret und dezent wie möglich gekleidet zu sein".

Dagmar Berghoff war 1976 die erste Sprecherin der "Tagesschau" und wurde als solche oft als "Miss Tagesschau" betitelt. Ab 1995 war sie Chefsprecherin der ARD-Nachrichtensendung. Am 31. Dezember 1999 moderierte sie diese zum letzten Mal.

Unverständnis im Netz nach Kritik an Minirock im ZDF

In den sozialen Medien stößt Berghoffs Haltung auf Unverständnis. So teilte die Moderatorin Louisa Dellert etwa einen Screenshot des Berichts aus der "Bild" und schrieb: "2022 und der Rock einer ZDF-Moderatorin ne Schlagzeile wert." Und weiter: "1. Frauen dürfen tragen, was sie wollen. 2. Männer übrigens auch. 3. Ein Minirock ist keine Sünde. 4. Ungefragtes Feedback kann man auch einfach mal stecken lassen. 5. Ich liebe das Outfit von Lisa Mittrücker."

In der Kommentarspalte erhält sie von zahlreichen Nutzerinnen und Nutzern Zustimmung. "Klar, Nachrichten kann man nur ernst nehmen, wenn das Outfit 'richtig' ist. Puh ...", kommentiert etwa die WDR-Moderatorin Jennifer Jeromin.

Weitere wundern sich: "Haben wirklich zwei Frauen den Artikel geschrieben? Über einen Rock? #kopfschüttel" und "Als wäre die Schlagzeile nicht schon schlimm genug, wurde der 'Artikel' auch noch von Frauen geschrieben? Come on."  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Politisches Statement: "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers bricht Tabu

Als "Tagesschau"-Sprecherin muss Judith Rakers eigentlich neutral bleiben. In einem Instagram-Post äußert sie sich jetzt aber zum Ukraine-Krieg - und wird dabei ganz emotional.
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.