Noah Becker stellt während der Art Miami zum ersten Mal eigene Gemälde aus. Anlässlich dieser Premiere sprach er mit dem Magazin "Spiegel" und verriet, dass er seinem Vater gegenüber einen "Beschützerinstinkt" verspürt.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Er ist Model, Musiker und Maler: Noah Becker, Sohn von Barbara Becker und Tennis-Legende Boris Becker, hat anlässlich seiner ersten eigenen Galerie-Ausstellung bei der Art Miami mit dem Magazin "Spiegel" gesprochen.

In dem "Spiegel"-Interview spricht Noah auch über die Beziehung zu seinem Vater. "Manchmal habe ich ihm gegenüber einen Beschützerinstinkt, denn ich liebe ihn so sehr. Ich schicke ihm immer ganz viel Liebe", erklärt der 26-Jährige.

Er ist "Knowa", "Bakery" und Noah Becker

Während er sich als DJ hinter dem Namen "Knowa" und als Bassist hinter dem Bandnamen "Bakery" versteckt, tritt er als Künstler unter seinem echten Namen Noah Becker auf.

Die Gefühle zu seinem Namen hätten sich in den letzten Jahren verändert. "Ich kann jetzt besser als früher mit meiner Bekanntheit umgehen. Aber ich frage mich schon, wie würden Leute sich verhalten, wenn sie nicht wüssten, wer ich bin", sagt Becker.

Früher habe es ihn blockiert, auf seine Eltern reduziert zu werden. "Heute kann ich darüber lachen. Wenn man älter wird, merkt man, wie klein man selbst ist und wie groß das Universum."

Bei seiner künstlerischen Arbeit gehe es ihm nicht um Ruhm. "Ich habe das Privileg, jeden Tag Dinge auszuprobieren, für die ich noch lange brauchen werde, bis ich darin perfekt bin. Klar will ich Erfolg haben, viel wichtiger ist aber permanente Weiterentwicklung." Er sei schon "als Ei" berühmt gewesen, so Becker. "Berühmtheit aber macht nicht glücklich."

Sport und Nationalismus sind "verknüpft"

Sportliche Wettkämpfe betrachtet der älteste Sohn von Boris Becker kritisch . Er bezweifelt, dass es wirklich wichtig sei, "einen Ball zu hauen". Im Interview erklärt er außerdem: "Sport und Nationalismus sind heimlich miteinander verknüpft. WM, Davis Cup, Olympische Spiele - das sind letztlich Wettkämpfe zwischen Nationen. Vor diesem Hintergrund finde ich es verrückt, dass Menschen so viel Gewicht darauf legen, wie gut jemand einen Ball schlägt." Es sollte vielmehr um Verbrüderung gehen.

Im Jahr 2000 trennten sich Barbara Becker und das Tennis-Idol Boris Becker nach sieben Jahren Ehe. 2001 folgte die Scheidung. Aus der Ehe gingen Noah Becker und Bruder Elias hervor. (jom/wag)  © spot on news