Herzogin Meghan hat ihre Schauspielkarriere an den Nagel gehängt, Prinz Harry ist schon lange kein Soldat der britischen Armee mehr. Wo kommt jetzt eigentlich das Geld her, von dem Harry und Meghan leben?

Alle weiteren Nachrichten rund um die britischen Royals finden Sie hier

Offizielle Jobs haben beide nicht mehr: Meghan Markle musste die Schauspielerei aufgeben und auch Prinz Harry ist nach seiner Laufbahn beim Militär, die er 2015 aus Sicherheitsgründen beendet hat, ohne Arbeit. Wovon lebt das royale Traumpaar denn dann?

Vom Ersparten wohl eher nicht. Harrys Salär, das am Ende bei rund 60.000 Euro im Jahr lag, wird schon aufgebraucht sein. Und auch wenn Meghan mit ihrer Rolle in der Serie "Suits" eine durchaus angesehene US-Schauspielerin war, zu den absoluten Top-Verdienern hat sie nie gehört.

Gerüchten zufolge gab es pro Folge rund 50.000 Dollar, was sie zwar zur Millionärin machen dürfte, aber dass das bis zum Lebensende reicht, ist eher fraglich.

Prinzessin Diana hat vorgesorgt

Doch natürlich muss sich um die beiden niemand Sorgen machen: Die britischen Pfund sprudeln ganz ohne das Zutun von Harry und Meghan auf die Konten: Prinz Harry kann nämlich auf einen Teil der Erbschaft seiner verstorbenen Mutter zurückgreifen.

Prinzessin Diana legte vor ihrem tragischen Unfalltod 1997 für ihre beiden Söhne einen Fonds in Höhe von rund 23 Millionen Euro an. Laut dem "Forbes"-Magazin wirft dies seit seinem 25. Geburtstag jährlich rund 510.000 Euro ab. Schon mal ein gutes Polster!

Außerdem finanziert Vater Prinz Charles weiterhin seinen Sohn. Laut britischen Medien gehört und verwaltet der Thronfolger bereits seit langem große Teile des Gesamtvermögens des englischen Königshauses, darunter unzählige Immobilien, Ländereien und Wälder.

Die Gesamteinnahmen sollen sich dabei auf rund 23 Millionen Euro pro Jahr belaufen. Einen Teil davon, geschätzt ein hoher sechsstelliger Betrag, führt er seinen Söhnen William und Harry zu.

Zusammen macht das mehr als eine Million Euro Einnahmen auf der Habenseite von Harry und Meghan – pro Jahr.

Keine Miete bei der Queen

Außerdem haben Harry und seine Meghan kaum Ausgaben. Die beiden werden demnächst im Nottingham Cottage neben dem Kensington Palast residieren, das gerade für sie fertig gestellt wird.

Obwohl mit nur 120 Quadratmetern, vier Zimmern, einem Bad, einer Küche und einem kleinen Garten ihr Heim nicht gerade ein Schloss ist, hat das Ganze einen großen Vorteil: Das Haus gehört Harrys Großmutter. Und dem Vernehmen nach verlangt Königin Elisabeth II. keine Miete von ihrem Enkel. (dr)© spot on news

Bildergalerie starten

Prinz Harry und Meghan Markle heiraten: Die Highlights der Traumhochzeit

Meghan und Harry sind nun Herzogin und Herzog von Sussex. Die emotionalsten Momente der royalen Traumhochzeit.