Auf der A3 bei Weibersbrunn in Bayern haben Polizeibeamte am Mittwoch einen Lkw-Fahrer nicht nur wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit gestoppt, der Mann hatte während der Fahrt auch noch Cannabis aus einer Bong inhaliert.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Gegen 7:45 Uhr hat ein Lkw-Fahrer auf der A3 die Polizei informiert: Er sei von einem anderen Lkw nicht nur mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt worden, der Fahrer habe währenddessen auch noch aus einer Bong inhaliert, wie "inFranken.de" berichtet.

Polizeibeamte stoppten den verdächtigen Lkw an der Anschlussststelle Weibersbrunn in Unterfranken. Bei der Kontrolle stellten die Beamten schnell fest, dass der 27 Jahre alte Fahrer unter erheblichem Einfluss von Rauschmitteln stand.

Der Mann hatte sich aus einer Getränkedose eine Wasserpfeife gebaut, um Cannabis zu konsumieren. Zudem stellten die Polizisten amphetaminhaltige Tabletten und Pulver sicher. Das Auslesen der Fahrzeugdaten ergab, dass der Mann mit bis zu 143 km/h auf der Autobahn unterwegs gewesen war. (arg)

In der Gemeinde Fuchstal im Landkreis Landsberg am Lech sitzt ein ganz besonderer Sparfuchs in der Verwaltung. Er bestellte im Sommer 2006 eine LKW-Ladung Klopapier, die bis heute reichte.