Nach dem Auftauchen eines mutmaßlichen Sex-Videos haben die Vereinten Nationen zwei Mitarbeiter in Israel vorläufig suspendiert. Interne Ermittlungen hätten ein Fehlverhalten der beiden ergeben, "auch sexueller Art", teilte ein UN-Sprecher am späten Donnerstagabend mit.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Angesichts der Ernsthaftigkeit der Vorwürfe seien die beiden Mitarbeiter bis zum Abschluss der Untersuchungen freigestellt worden. Sie gehören der in Jerusalem ansässigen UN-Mission zur Wahrung des Waffenstillstandes im Nahen Osten an.

Vergangene Woche war in sozialen Medien ein Video aufgetaucht, in dem ein weißer Geländewagen mit UN-Zeichen zu sehen ist. Es soll auf einer Straße in Tel Aviv aufgenommen worden sein. Auf dem Rücksitz des Wagens ist ein Mann zu erkennen. Ihm zugewandt sitzt auf seinem Schoß eine Frau in einem roten Kleid. Der Mann umgreift mit seinen Händen ihren Hintern. Auf dem Beifahrersitz des zum Ende des kurzen Videos anfahrenden Wagens ist ein weiterer Mann zu erkennen.

Die UN setzen sich entschieden gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Ausbeutung ein. In den vergangenen Jahren hatte es wiederholt entsprechende Vorwürfe gegen UN-Personal gegeben.

Kim Yo Jong: Schwester von Nordkoreas Diktator tritt immer mehr in Erscheinung

Vergangene Woche sprengte Nordkorea ein Verbindungsbüro nahe der Grenze zu Südkorea. Als Drahtzieherin hinter dem Vorfall wird die Schwester des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un genannt. Das ist Kim Yo Jong. (Teaserbild: picture alliance/AP Photo/Jorge Silva)


  © dpa