Ein Löschflugzeug ist in Griechenland während eines Einsatzes auf der Insel Euböa abgestürzt. Dies berichtete das griechische Staatsfernsehen. Ob die Piloten den Absturz am Dienstag überlebt haben, war zunächst unklar.

Mehr Panorama-News

Beim Kampf gegen einen Waldbrand auf der griechischen Insel Euböa ist am Dienstag ein Löschflugzeug abgestürzt. Wie Feuerwehr-Sprecher Yannis Artopios sagte, stürzte das griechische Canadair-Flugzeug in der Nähe des Dorfs Platanisto ab. An Bord waren demnach zwei Piloten.

Nach ersten Erkenntnissen der griechischen Behörden stürzte das Flugzeug in eine Schlucht. Das Unglück ereignete sich demnach in den Bergen von Karystos an der Südküste von Euböa, wo es seit Sonntag brennt. An dem Löscheinsatz waren den Angaben zufolge hundert Feuerwehrleute und mindestens drei weitere Flugzeuge beteiligt.

Löschflugzeug geht in Flammen auf

Die beiden Piloten gehören der griechischen Luftwaffe an, wie der Fernsehsender ERT unter Berufung auf das Verteidigungsministerium berichtete. Von ERT ausgestrahlte Videoaufnahmen zeigen das abstürzende Flugzeug, das hinter Flammen und einer schwarzen Rauchwolke verschwindet.

Die griechische Feuerwehr kämpft seit Tagen gegen Waldbrände auf den Inseln Rhodos, Korfu und Euböa, die schon zehntausende Hektar Land zerstört haben. Tausende Touristen und Einheimische wurden von den Ferieninseln Rhodos und Korfu in Sicherheit gebracht. In vielen Teilen des Landes bestand am Dienstag weiterhin "extreme Gefahr" durch Waldbrände. (AFP/dpa/lag)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Teaserbild: © picture alliance/dpa/Christoph Reichwein