Nach einem sehr milden Winter stellen sich viele Deutsche eine Frage: Wie wird der Frühling? Wird es viel Sonne geben? Kommt der Winter noch einmal zurück? Wir haben für Sie den großen Frühjahrscheck gemacht. Und räumen zugleich mit einem alten Wetter-Mythos auf.

Der Frühling ist da! Die Wintermäntel verschwinden nach und nach immer mehr von der Bildfläche. Noch ist die kalte Jahreszeit nicht komplett überstanden, auch wenn der meteorologische Winter am 1. März geendet hat. Das milde Wetter der vergangenen Wochen lässt darauf hoffen, dass es mit den Schneeflocken jetzt erst einmal vorbei ist. Oder?

Wintereinbruch ist nahezu auszuschließen

"Wenn man unter Winter versteht, dass es zwei Wochen lang minus zehn Grad mit Schnee geben wird, dann heißt die Antwort mit ziemlicher Sicherheit 'Nein'", sagt Karsten Brandt vom Wetterportal "donnerwetter.de" und fügt an: "Natürlich sind ein bisschen Frost oder eine kleine weiße Überraschung am Morgen durchaus möglich, aber der richtige Winter ist durch."

Constantin Venema vom Wetterservice "wetteronline.de" sieht einen Grund für einen ausbleibenden Wintereinbruch in der fehlenden Kaltluft aus dem Norden: "In Skandinavien und Russland ist für diese Jahreszeit sehr wenig Kaltluft. Im Gegensatz zu anderen Wintern hat sich diese dort nie wirklich aufbauen können. Somit fehlt der sonst übliche Kaltluftstrom, der bei uns noch für Winter sorgen könnte."

Tendenzen deuten auf sehr milden Frühling hin

Im Gegensatz zu einem sehr kalten März 2013 deuten die Tendenzen laut Dominik Jung von "wetter.net" dieses Jahr auf einen überdurchschnittlich warmen dritten Kalendermonat hin: "2014 wird es ein Kontrastprogramm zum letzten Jahr geben. Wir blicken auf einen sehr freundlichen März." Nach dem Ende der Karnevalszeit bringe uns ein "Mega-Schönwetterhoch" den Frühling.

Auch Wetterexperte Brandt bekräftigt Jungs Prognosen für den März: "Wir gehen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von 60 bis 65 Prozent von einem guten Frühling aus." Auf die Frage, ob denn also auch der April mild werden könnte, warnt der Meteorologe davor, dass dieser Zeitabschnitt noch in weiter Ferne liege, wagt aber dennoch eine Prognose: "Auch hier kann man sagen, dass die Tendenz auf einem milden Monat hindeutet."

Die Webseite "donnerwetter.de" zeigt zudem eine Statistik, die erklärt, welche Tendenzen dieses Jahr anhand historischer Vergleiche erkennen lässt. Dort heißt es: "In vier von fünf Fällen mit ähnlicher Wetterentwicklung im Februar war der folgende März und der April zu mild mit viel Sonnenschein und häufig 'freizeitfreundlichen' Wetterlagen. Im Verlauf der am besten passenden Jahre 2007 und im Jahr 1989 entwickelte sich eine milde Westströmung im Frühjahr. Ein tolles Frühjahr kann kommen."

März: viel Sonne, warme Temperaturen

Der März soll nicht nur winterfrei bleiben, die Wetterfrösche glauben auch, dass der nächste Monat angenehme Temperaturen mit viel Sonne bringt. Dominik Jung erklärt, dass ab nächster Woche mit der warmen Luft aus Südwesteuropa auch die ersten warmen Temperaturen kommen: "Bis zur Monatsmitte geht der Trend zu sehr sonnigen, trockenen Tagen mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 14 bis 18 Grad."

Brandt sieht die Tendenzen ähnlich: "Wir sind uns ziemlich sicher, dass sich die vielen Sonnenstunden von Februar auch im März fortsetzen werden. Normalerweise kommt es in diesem Monat zu durchschnittlich sechs bis sieben Grad. Dieses Jahr gehen wir von acht bis neun Grad aus - ein beachtlicher Sprung. Um es auf den Punkt zu bringen: Es spricht nichts gegen ein schönes Frühjahr."

Nebenbei räumt der Wetterfrosch von "donnerwetter.de" auch mit einem alten Mythos auf: Wer glaube, dass auf einen milden Winter immer ein unterdurchschnittliches Frühjahr oder Sommer folgen muss, der irrt. "Man sagt immer, dass sich fehlende Kälte im Winter irgendwann ausgleichen muss. Das ist an sich richtig. Nur findet das nicht immer am gleichen Ort, sondern irgendwo anders auf der Welt statt."