Scheinbar sinnlose Kommentare zu Instagram-Posts von Britney Spears dienen russischen Hackern dazu, ihre Schadsoftware zu steuern.

Russische Hacker haben Britney Spears‘ offizielles Instagram-Konto für ihre Kommunikation verwendet. Das hat der Hersteller von Sicherheitssoftware, ESET Ireland, herausgefunden.

Cyber-Kriminelle nutzen Kommentare, um infizierte Rechner zu steuern.

Die russische Hackergruppe Turla setzte vermeintliche Kauderwelsch-Posts in den Kommentaren unter den Bildern der Popsängerin ab. Die Nachrichten wie "#2hot make loved to her, uupss HHot #X" dienten aber den Hackern dazu, darüber zu kommunizieren und Schadsoftware zu steuern.

Angriffe auf Regierungen in Europa und USA

"USA Today" zufolge hat Turla in der Vergangenheit unter anderem Regierungs- und Verteidigungssysteme in Europa, Asien und den USA angegriffen.

Bei der aktuellen Attacke infizieren die Hacker Internetuser mit einem bösartigen Add-On für den Firefox-Browser, der den Rechner komplett übernehmen kann.

Ist die Schadsoftware installiert, steuert sie die Social-Media-Kanäle an, um daraus ihre Befehle zu beziehen. So können die Hacker die infizieren Rechner über die Kommentare unter Instagram-Posts steuern. (ada)