Ein ehemaliger Amazon-Ingenieur will eine Übersetzer-App für das Miauen von Katzen entwickeln. Damit soll der Mensch künftig verstehen können, was genau seine Samtpfote gerade im Sinn hat.

Mehr Haustierthemen finden Sie hier

Haben Sie sich auch schon oft gefragt, was Ihre Katze Ihnen wohl sagen will? Genau diesem Problem hat sich nun Javier Sanchez angenommen.

Sanchez ist ehemaliger Amazon-Mitarbeiter, der als Ingenieur an der Sprachsteuerung von Smart-Home-Assistent Alexa mitgearbeitet hat. Nun geht es um die Erkennung von nichts anderem als unterschiedlichen "Miaus".

Katzen-Messages: "Jede Nachricht hat ihre eigene Art von Miau"

Sanchez arbeitet inzwischen als Projektmanager beim Technologieunternehmen Akvelon im US-amerikanischen Bellevue, wie "King5" (via "People") berichtet.

Sein aktuelles Projekt widmet sich der Entwicklung einer App namens MeowTalk. Dabei handelt es sich um eine Software, die in der Lage sein soll, Lautäußerungen von Katzen in Menschensprache zu übersetzen.

"Es ist keine Sprache", erklärt der Ingenieur im Interview zum Hintergrund seiner Entwicklung. "Sie teilen keine Wörter und kommunizieren nicht miteinander. Katzen miauen sich in der Natur nie gegenseitig an."

Dennoch: Sanchez und sein Team hätten herausgefunden, dass Katzen über ihre Lautäußerungen klare Absichten mitteilten. Davon gebe es neun Varianten: "Diese versuchen sie zu vermitteln, wenn sie miauen, und jede Nachricht hat ihre eigene Art von Miau."

Prototyp zum Download bereits verfügbar

Insofern gebe es etwa ein Miauen für "Ich habe Hunger" oder "Ich habe Schmerzen". Das Ziel sei es, Katzenbesitzern mit dem Download eine App zur Verfügung zu stellen, die das Miauen ihrer Katze aufzeichnet und entsprechend übersetzt.

Darüber hinaus hätten die Katzenbesitzer die Möglichkeit, die App über weiteres Training für ihre Samtpfote zu optimieren.

MeowTalk befinde sich zwar noch in der Entwicklung und werde ständig weiterentwickelt. Allerdings sei bereits ein Prototyp zum Herunterladen für iOS und Android verfügbar.

Sanchez hofft, dass seine App Erfolg haben wird, und hat mit seinem Team bereits neue Pläne in petto: ein Halsband, das übersetzt, während die Katze miaut.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Aus dem Tierheim: "Traurigste Katze der Welt" feiert ihr Happy-End

Am Ende gab es für diesen Kater ein Happy End mit traurigem Blick, doch das ist nicht der Grund warum er auf den Namen "Bruce Willis" getauft wurde.