• Im Herbst will Apple angeblich das iPhone 14 vorstellen.
  • Bereits jetzt kursieren Spekulationen über die neuen Features.
  • Es ist unter anderem die Rede von einem Always-on-Display.

Mehr Digitalthemen finden Sie hier

Das iPhone 14 könnte über ein Always-on-Display verfügen. Darauf deutet die jüngste Version von Apples Entwickler-Software Xcode im Simulator der vierten Beta-Version von iOS 16 hin. iOS-Entwickler Steve Moser teilte die Insider-Information samt Bilder auf seinem Twitter-Kanal.

Auf dem ersten Bild ist das Handydisplay im Ruhezustand zu sehen. Auffallend dabei: Es erscheint nicht komplett schwarz, sondern nur abgedunkelt und in reduzierter Sättigung. Widgets, Uhrzeit und Statusleiste bleiben angezeigt.

Verkürzt sich durch das neue Feature die Akkulaufzeit?

Das Hintergrundbild ist hingegen ausgeblendet. Dies dürfte aber nur bei selbst gewählten Fotos der Fall sein. Die von Apple mitgelieferten Hintergründe verfügen laut "9to5mac.com" über eine "Sleep-Version", auf die das System im Standby-Modus zurückgreift. Sie stellt die Bilder dunkler und weniger bunt dar.

Das Display würde also auch im Always-on-Modus größtenteils schwarz bleiben. Daher ist nicht davon auszugehen, dass das neue Feature die Akkulaufzeit maßgeblich beeinflussen würde. Durch ein fortschrittliches LTPO-OLED-Panel, dessen Bildfrequenz sich auf ein Hertz reduzieren lässt, soll das Smartphone zusätzlich Strom sparen können.

Lesen Sie auch: "Refurbished" iPhone: Was ist das und zahlt es sich aus?

Welche Neuerungen das iPhone 14 bringt, gibt Apple spätestens im September bei der offiziellen Präsentation seiner neuen Geräte bekannt.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Insider zeigt geheime iPhone-Tricks, die wirklich helfen

Das iPhone überrascht seine Nutzer immer wieder. Denn irgendwo unter der Oberfläche versteckt, befinden sich zahlreiche Funktionen, die man unbedingt kennen sollte.
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.