In Norwegen soll 2025 Schluss sein für Pkw mit Verbrennerantrieben. Jetzt wurde auch das Ziel für den Verbrenner-Ausstieg bei den Lkw nachgeschärft.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Erster Check: Mercedes E-Actros Elektro-Lkw

Höhere Ziele, mehr Förderung

Der bisherige nationale Verkehrsplan sah vor, dass im Jahr 2030 die Hälfte der neuen Lkw emissionsfrei sein sollte. Auf Empfehlung der norwegischen Umweltbehörde, die dieses Ziel als veraltet ansieht und stärkere Ambitionen einfordert, hat das norwegische Parlament jetzt entsprechende Pläne auf den Weg gebracht. Ab 2030 sollen alle neuen Lkw entweder emissionsfreie Fahrzeuge sein oder mit Biogas betrieben werden müssen. Damit ist die Regierung gefordert, ein Maßnahmenpaket vorzulegen, wie das neue Ziel erreicht werden kann.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Begleitend hat das Parlament bereits in seinen Haushaltsverhandlungen den entsprechenden Fördertopf um rund 24,5 Millionen Euro aufgestockt. Das nächste Etappenziel ist nun, den Elektroanteil neuer schwerer Lkw im Jahr 2024 von zehn auf 20 Prozent zu erhöhen.

Hinweis: Im Video und in der Fotoshow präsentieren wir Ihnen den elektrischen Langstrecken-Lkw Mercedes eActros 600 im Detail.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.