Wie fast jeder andere Autohersteller auch hat Suzuki eine globale Elektrostrategie. Im Rahmen dieser hatten die Japaner auf der Auto Expo in Indien Anfang 2023 das Suzuki EVX Concept vorgestellt. Eine Weiterentwicklung der SUV-Studie präsentiert sich im Oktober 2023 auf der Japan Mobility Show.

Mehr zum Thema Mobilität

Ab 2025 in Serie

Der viertürige SUV siedelt sich mit einer Länge von 4,30 Meter, einer Breite von 1,80 Meter und einer Höhe von 1,60 Meter zwischen den aktuellen Suzuki-Modellen Vitara und SX4 S-Cross an. SUV-typisch setzt der EVX auf einen bulligen Auftritt mit klaren Kanten und Linien, hoher Fronthaube, abgesetzten Karosseriebeplankungen und Unterfahrschutz-Elementen.

Die für Japan aufgefrischte Version setzt auf eine neue Lichtsignatur und modifizierte Außenspiegel. Das Suzuki-Logo an der Front sitzt nun höher. Neben diesen Marginalien bringt das Japan-Exponat aber erstmals auch einen gestalteten Innenraum mit. Die Frontpassagiere trennt eine hohe Mittelkonsole, die den Drehregler für die Antriebssteuerung aufnimmt. Der Fahrer greift in ein oben und unten extrem abgeflachtes Zweispeichenlenkrad. Davor streckt sich ein XXL-Display bis weit über die Armaturenbrett-Mitte. Hier werden alle Infos und Bedienelemente aus Kombianzeige und Infotainment unter einer Glasscheibe vereint. Die horizontal ausgerichtete Armaturentafel, die wie ein abgenagter Knochen wirkt, wird von vier extrem langen Lüftungsschlitzen durchzogen. Die vorderen Sitzschalen scheinen zu schweben. Gleiches gilt auch für die Rückbank, die drei Plätze bietet. Über allen Passagieren spannt sich ein zweigeteiltes Glas-Panoramadach auf. Die Ambientebeleuchtung wird zeitgemäß über LEDs realisiert.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbereduzierten Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper. Monatlich kündbar.

Suzuki verspricht einen 4x4-Antrieb, ohne näher auf dessen Konfiguration einzugehen. Konkret werden die Japaner bei der Batteriekapazität. 60 kWh sollen für eine Reichweite von 500 Kilometer reichen. Bei der Kraftübertragung setzen die Japaner auf ein Zweigang-Getriebe, das zusammen mit dem kanadischen Partner Inmotive entwickelt wird. Suzuki verspricht sich von der Zweigang-Box einen um 15 Prozent reduzierten Energieverbrauch und eine um bis zu 15 Prozent bessere Beschleunigung.

Auf den Markt kommen soll die Serienversion des EVX als erstes Elektroauto der Marke im Jahr 2025 – dann möglicherweise unter dem Modellnamen Vitara.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.