Der Lada Niva war schon lange, bevor Russland seinen Angriffskrieg in der Ukraine begann, von den west- und mitteleuropäischen Märkten verschwunden. Der zentrale Grund dafür war seine Rückständigkeit in puncto Sicherheit und Abgasverhalten. Diese verschlimmerte sich nach der russischen Invasion im westlichen Nachbarland weiter: Nachdem die Produktion des Offroad-Urgesteins zwischenzeitlich sogar pausierte, flogen nach deren Wiederaufnahme für die Märkte in der Heimat und in befreundeten Ländern aufgrund der westlichen Sanktionen Zulieferteile wie ABS, Airbags oder das automatische Notrufsystem E-Call raus aus dem Niva.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Alle Schwachstellen des Lada Niva

Nun gönnt Avtovaz, der staatseigene Hersteller der Lada-Modelle, dem Niva eine Modellpflege. Sowohl der Niva Legend im klassischen Look als auch der moderner konzipierte Niva Travel erhalten das Anti-Blockiersystem zum Modelljahr 2024 zurück. Obendrein erfüllen sie fortan die Euro-5-Abgasnorm. Letzteres sei Neukalibrierungen der Antriebseinheit und der Motorsteuergeräte zu verdanken. Diese seien in Russland entwickelt worden, was einer Mitteilung zufolge "die technologische Souveränität von Lada" beweise.

Preise ab umgerechnet 9.300 Euro

Vom Prädikat "Hightech" sind die Lada-Niva-Varianten Legend und Travel freilich auch mit den Neuerungen weit weg. Wir erinnern uns: ABS wurde bereits von 1978 an in die ersten Automodelle eingebaut und ist seit 2004 in allen in der EU verkauften Autos eine serienmäßige Pflichtausstattung. Euro 5 wurde von der Europäischen Union ab September 2009 für neue Fahrzeugtypen und ab Jahresbeginn 2011 für alle Neuwagen vorgeschrieben. Zum bevorstehenden Jahreswechsel tritt die Abgasnorm Euro 6e für alle Neuwagen in Kraft, die dann in drei Stufen jeweils nochmals leicht verschärft wird.

Avtovaz begann Anfang Dezember mit der Produktion der Niva-Legend- und -Travel-Vertreter des Modelljahres 2024, wobei ABS und Euro 5 für alle Modellvarianten erhältlich ist. Die Topversionen des Lada Niva Travel verfügen zusätzlich über einen Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, einen Bordcomputer, ein beleuchtetes Kombiinstrument und zweifarbige Leichtmetallräder. Die Preise starten bei 927.500 Rubel (aktuell umgerechnet gut 9.300 Euro) für die Legend-Version und knapp 1,22 Millionen Rubel (ungefähr 12.200 Euro) für die Travel-Variante.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Hinweis: In der Fotoshow präsentieren wir Ihnen den Niva in der Spezifikation nach seinem Namenswechsel von Lada 4x4 zu Niva Legend im Frühjahr 2021 und seiner letzten großen Modellpflege Ende 2019. Und im Video unterziehen wir den Lada Niva einem detaillierten Gebrauchtwagen-Check.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.