Wer sich aktuell auf der Audi-Homepage einen A3 konfigurieren möchte oder beim Händler vorstellig wird, um ein Kompaktmodell in Wunschausstattung zu bestellen, geht leer aus. Aufgrund der weiterhin angespannten Versorgungssituation auf dem weltweiten Halbleitermarkt und der erschöpften Produktionskapazitäten bei Audi haben die Ingolstädter aktuell einen Bestellstopp für den Bestseller in allen Karosserievarianten verhängt.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Der Audi A3 Sportback 40 TFSI e Fahrbericht im Video

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Vorübergehend nur Lagerfahrzeuge verfügbar

Auf Anfrage von auto-motor und-sport.de teilte der Autobauer mit: "Wir sind sehr zufrieden mit den Auftragseingängen im Markt Deutschland. Aufgrund der guten Nachfrage sowie einiger produktionsseitiger Einschränkungen mussten wir leider aktuell mit einem vorläufigen Bestellstopp für Neubestellungen der Audi A3 Familie reagieren. Lagerfahrzeuge stehen weiterhin zum Verkauf zur Verfügung. Für uns stehen unsere Kund_innen im Fokus. Um ihnen gegenüber transparent zu sein, haben wir diesen temporären Bestellstopp auch an unsere Audi Handelspartner kommuniziert, um ihnen eine verlässliche Planbarkeit zu garantieren. Die vorliegenden Bestellungen werden wir in den nächsten Monaten sukzessive abarbeiten und unsere Handelspartner und Kund_innen über die jeweiligen Liefertermine informieren. Unsere Vertriebs- und Produktionsteams arbeiten weiter intensiv daran, das Angebot so bald wie möglich wieder öffnen zu können."

Wann Kunden wieder ihren Wunsch-A3 konfigurieren und bestellen können, bleibt offen. Bis dahin bleibt Kaufwilligen nur der Griff zu Bestandsfahrzeugen.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.