Schwere Zeiten für die "Curvy Supermodel"-Kandidatinnen: In der aktuellen Folge steht das große Umstyling an. Und das nimmt gleich mehrere der kurvigen Ladys emotional mit. Müssen sie sich doch von einigen Zentimetern Haar trennen.

Besonders hart traf es "Curvy Supermodel"-Teilnehmerin Bianca, die am Montagabend ein radikales Make-over bekam. Eine Kurzhaarfrisur ordnete die Jury um Plussize-Mannequin Angelina Kirsch an. Das schlug der 25-Jährigen offenbar arg auf den Magen.

Schereneinsatz unter Tränen und Wimmern

Kritik an "Curvy Supermodel" wird laut: Schlimmer als GNTM, sagen manche.


Sie wehrte den neuen Look zunächst ab. Unter Tränen und Wimmern ließ sie dann aber doch noch zu, dass die Schere angesetzt und ihr ein kinnlanger Bob verpasst wurde. Letztendlich gefiel ihr der neue Haarschnitt in Schokobraun dann aber doch: "Wahnsinn, oh mein Gott, ich bin ja ein komplett neuer Mensch. Ich wirke auf jeden Fall seriöser."

Bei Juror Peyman Amin kam das Drama um die Haare aber alles andere als gut an, wie er beim Walk der "Curvy Supermodel"-Kandidatinnen in Nude-Wäsche klarstellte.

"Wenn ich dich mit dieser Einstellung zu einem Kunden schicken würde und der würde mich anrufen und sagen: 'Bianca möchte dieses nicht, Bianca möchte jenes nicht, Bianca weiß alles besser', dann würde ich dich sofort feuern", so sein hartes Urteil.

Taschentuchalarm auch bei Gina

Dabei war Bianca nicht die Einzige, bei der Tränen flossen. Gina, die sich bei der ersten Präsentation auf dem Laufsteg sichtlich unwohl fühlte, heulte gleich zweimal: Sie finde den Nude-Look zu nackig, gestand sie unter Tränen und als Antwort auf Amins Kritik, ihr Auftritt käme dem bei einer Beerdigung gleich.

Beim zweiten Walk beanstandete er ihre Langsamkeit – und brachte Gina damit nochmals zum Weinen. Dennoch kam die "Curvy Supermodel"-Teilnehmerin weiter. Die Jury lobte ihre tolle Figur. Verabschieden mussten sich hingegen Clarissa, Mareike und Samira. (cf)

Bildergalerie starten

"Curvy Supermodel" mit Tränen und Gezeter - Peyman Amin bricht Umstyling ab

Mal ehrlich: Schadenfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Und so ein bisschen lachen wird man ja wohl noch dürfen über die Kandidatinnen, die den Friseur fürchten, wie der Teufel das Weihwasser. Schließlich sehen sie am Ende des Makeovers doch immer besser aus als vorher. Fast immer. Und außerdem: "Alle Kandidatinnen haben es vorher gewusst!", wie "Curvy Supermodel"-Jury-Präsidentin Angelina Kirsch versichert. Na dann los!