In den vergangenen Jahren war Ralph Siegel immer wieder an Prostata-Krebs erkrankt. In einem Interview erklärte der Komponist nun, dass er nach mehreren Bestrahlungen endlich krebsfrei und ohne Metastasen sei.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung

Mit einer freudigen Nachricht ist Ralph Siegel an die Öffentlichkeit getreten. "Ich habe den Krebs besiegt!", sagte er am Wochenende der "Bild"-Zeitung. Dem 77-Jährigen gebe die Neuigkeit nach eigenen Angaben "neue Kraft und Motivation". "Ich fühle mich wie ein komplett neuer Mensch", so Siegel.

Natürlich sei auch seine Frau mehr als begeistert: "Als wir aus der Klinik nach Hause kamen, haben meine Laura und ich gefeiert", berichtet der Komponist. Siegel und die 38-jährige Schweizerin sind seit September 2018 verheiratet.

Angestoßen wurde aber nicht mit Champagner: "Nein, der schmeckt mir nicht", so Siegel. "Wir haben ein Guinness Bier getrunken." Passend zum St. Patricks Day am vergangenen Freitag – dem Tag, an dem für Siegel die erlösende Nachricht kam.

Ralph Siegel: Der Prostata-Krebs war mehrmals zurückgekehrt

In den letzten Jahren war Ralph Siegel immer wieder an Prostata-Krebs erkrankt. Zuletzt im Oktober des vergangenen Jahres: "Nach zwölf Jahren ist der Krebs zurück", sagte er damals der "Bild am Sonntag". Tragischerweise waren auch Metastasen in der Schulter gefunden worden, außerdem hatte er Beschwerden in den Füßen wegen der Nervenkrankheit Polyneuropathie.

Doch auch die Metastasen seien erfolgreich durch die Bestrahlung bekämpft worden. Besser noch: "Leber und Nieren sind ebenfalls frei von Metastasen. Meine Ärzte zeigten mir meine Röntgenbilder von Oktober und von heute, darauf kann man genau erkennen, dass alles weg ist."

Auch in die Zukunft schaue Siegel laut "Bild" nun voller Hoffnung: "Die Botschaft ist ein wunderbarer Ausblick für die nächsten Monate und hoffentlich Jahre. Ich hatte solche Angst davor, dass die vielen Bestrahlungen, die ich bekam, nicht gewirkt haben könnten." (dh)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Teaserbild: © Getty Images/Joshua Sammer