(cfl ) - Eigentlich ist Daniela Katzenberger kein Kind von Traurigkeit: Die erfolgreiche Moderatorin zeigt gerne viel Haut, aber "Katzi" zeigt nicht alles. Für den "Playboy" will sich die 23-jährige nicht entblättern.

Nacktfotos passen offenbar nicht zum Image der Blondine. "Dessous werde ich auch in zehn Jahren nicht auf Shoppingsendern vorführen und niemals die Nachfolge von Naddel Ab del Farag und Tatjana Gsell als Aushängeschild einer Sex-Messe antreten", sagte der TV-Star laut "Welt" dem Magazin "In".

Um nicht als Dessous-Model zu enden, hat sich Daniela Katzenberger der "Welt" zufolge von einem großen Traum verabschiedet. "Mein Management machte letztens so Andeutungen, dass da vom 'Playboy' jemand angeklopft hätte. Aber die wollten mich damals nicht, und heute will ich nicht mehr", zitiert die Zeitung "Katzi".

Im Interview mit "In" bekennt sich die Moderatorin außerdem zu einem Vorbild, mit dem wohl nur wenige gerechnet haben. Katzenberger verehrt wohl Verona Pooth, will ihr aber Konkurrenz machen: "Verona hat vieles richtig gemacht, davor habe ich Respekt. Nun bin ich am Drücker."

Das hat auf Anhieb funktioniert: Bei den Quoten konnte die Ludgwigshafenerin ihre TV-Konkurrentin Verona Pooth Ende September klar abhängen. Während am gleichen Abend 1,5 Millionen Zuschauer "Daniela Katzenberger - natürlich blond" sehen wollten, schauten bei Veronas "Engel im Einsatz" nur eine Millionen Menschen zu.

In Bezug auf ihr Idol gibt sich "Katzi" außerdem lernfähig: Sie wisse genau, welche Fehler sie nicht machen wolle. "Der Skandal um Franjo und dass der so vielen Leuten Geld vorenthalten haben soll, hat Veronas Image wahrscheinlich ein bisschen zugesetzt", berichtet die 23-Jährige dem Magazin "In".

Offensichtlich ist Daniela Katzenberger alles andere als ein blondiertes Dummchen, vielmehr eine zielstrebige Geschäftsfrau.