Peter Graf ist gestorben. Wie "Bild.de" berichtet, starb der Vater von Tennis-Legende Steffi Graf im Alter von 75 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die letzten Wochen soll Graf im Krankenhaus verbracht haben, nachdem er mehr als ein Jahr an der Krankheit gelitten hatte.

Peter Graf machte seine Tochter Steffi als Manager in den 1980er Jahren zur erfolgreichsten Tennisspielerin der Welt. Im Alter von 27 Jahren entdeckte der gelernte Versicherungskaufmann den Tennissport für sich und schaffte es innerhalb weniger Jahre in die deutsche Regionalliga. Als Steffi vier Jahre alt war, erkannte Graf die sportliche Begabung seiner Tochter und förderte sie unter eigener Anleitung. 1987 wurde Steffi Graf erstmals Weltranglisten-Erste und schrieb nur ein Jahr später mit dem Gewinn des Golden Slam Tennisgeschichte.

1997 machte Peter Graf Negativ-Schlagzeilen: Wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 12,3 Millionen D-Mark wurde er zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Steffi Graf erklärte damals, sich in Zukunft selbst um ihre finanziellen und sportlichen Angelegenheiten zu kümmern, woraufhin ihr Vater seine Stellung als Manager verlor. (jwo)