Trauer bei Orlando Bloom: Sieben Tage hat der Schauspieler nach seinem Hund gesucht. Nun gibt es traurige Gewissheit: Mighty ist tot. Als Erinnerung hat sich Bloom ein Tattoo stechen lassen.

Mehr aktuelle Star-News finden Sie hier

Sieben Tage lang suchte Orlando Bloom nach seinem Hund. Nun hat der Schauspieler auf Instagram bekannt, dass Mighty verstorben ist. "Mighty ist jetzt auf der anderen Seite", schrieb der Hollywood-Star.

Halsband von Mighty wurde gefunden

Nach den langen Tagen der Suche nach seinem verschwundenen Hund sei das Halsband Mightys gefunden worden. "Ich habe in dieser Woche häufiger geweint, als ich für möglich hielt, was sehr kathartisch und heilend war", erklärt der Schauspieler.

Bloom habe "nichts unversucht gelassen". Selbst zwei Spürhunde hätten Mighty nicht gefunden. Gleichzeitig sei der 43-Jährige dankbar, "von meinem kleinen Mighty-Mann" die "wahre Bedeutung von Hingabe" erlernt zu haben und "dass Liebe unendlich ist".

Neues Tattoo auf der Brust

Sein Hund sei mehr als nur ein Begleiter gewesen, die Seelen der beiden waren laut Bloom verbunden. In den Kommentaren unterstützte auch seine Partnerin Katy Perry, mit der Bloom ein gemeinsames Kind erwartet, den Schauspieler. "Ich liebe dich", schrieb die Sängerin.

Der Schauspieler veröffentlichte zu seinen Zeilen zwei Clips und mehrere Bilder, die zeigen, dass er sich den Namen seines Hundes auf die Brust tätowieren ließ. Zudem dankte er seinen Nachbarn dafür, dass er ihre Gärten nach seinem Hund durchsuchen durfte. Außerdem sprach er "den Engeln" von "Dog Days Search & Rescue" seinen Dank aus, einer wohltätigen Organisation, die sich der Suche nach vermissten Haustieren verschrieben hat.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Orlando Bloom: Erst Dreharbeiten abgesagt, dann Quarantäne

Schauspieler Orlando Bloom muss seine Dreharbeiten zur Serie "Carnival Row" unterbrechen und fliegt zurück nach Hause in die USA. Dort erwartet ihn erst einmal eine Quarantäne.