• Reality-Star Kim Kardashian ziert das aktuelle Cover der "Sports Illustrated".
  • Das sorgt nicht bei allen für Begeisterung.
  • Auch ihr Körper ist Teil der Kritik.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Kim Kardashian ziert das Cover der kommenden "Sports Illustrated"-Ausgabe. Auf Instagram haben sowohl das Magazin als auch die Unternehmerin einen Beitrag zu der Fotostrecke veröffentlicht. Kardashian posiert darauf in verschiedenen Badeanzügen und Bikinis, die allesamt ihre weiblichen Rundungen zur Geltung bringen.

Unter anderem zeigt sich die 41-Jährige im schwarzen Bikini und Lederhose auf einem Motorrad oder mit einem gelben Crop-T-Shirt sowie im silbernen Bikini im Wasser. "Es ist so eine Ehre und ein Traum, auf dem Cover der Sports Illustrated Swimsuit Edition zu sein. Bucket-List-Ziel!!!", schwärmt Kardashian in ihrem Post. Von dem Cover scheinen viele Userinnen und User jedoch alles andere als begeistert zu sein.

Lesen Sie auch: Kim Kardashian und Pete Davidson: Glamour-Auftritt bei der Met Gala

Fiese Kommentare von Instagram-Usern

Einige sind der Meinung, dass das Magazin hier nicht die richtige Wahl getroffen habe. "Welch ein trauriger Tiefpunkt für Sports Illustrated", kritisiert eine Person. "Spielen natürliche Körper keine Rolle mehr?", fragt sich ein anderer.

Eine weitere Userin kommentiert: "Alle Models würden sterben, um für diese Ehre ausgewählt zu werden. Und Ihr überlasst sie jemandem, der die Bekanntheit und den Ruhm nicht braucht. Enttäuschend." Kardashian hat sich zu der Kritik bisher nicht geäußert.

Kim Kardashian und Heidi Klum: Supermodels lassen für sie die Hüllen fallen

Kim Kardashian: Supermodels lassen für sie die Hüllen fallen

Heidi Klum, Tyra Banks, Alessandra Ambrosio und Candice Swanepoel posieren gemeinsam in Unterwäsche vor der Kamera. Verantwortlich für das ikonische Supermodel-Zusammentreffen: Social-Media-Star Kim Kardashian.


  © 1&1 Mail & Media/spot on news