An der Seite von Tom Cruise (54), Renée Zellweger (47) und Hugh Laurie (57) feierte der kleine Blondschopf Jonathan Lipnicki mit Filmen wie "Jerry Maguire – Spiel des Lebens" und "Stuart Little" mega Leinwand-Erfolge. Aber was ist aus dem Kinderstar inzwischen geworden?

Er gehörte zu den Kino-Lieblingen der 90er Jahre: Jonathan Lipnicki. In der Rolle des Ray Boyd eroberte der damals 6-Jährige mit dem Streifen "Jerry Maguire – Spiel des Lebens" erstmals die Herzen vieler Kinobesucher. Mit seiner Leistung als liebenswerter Mini-Bub mit runder Brille auf der Nase, überzeugte er nicht nur Film-Liebhaber von sich, sondern vor allem einige Regisseure. Es folgten weitere Schauspiel-Engagements für "Stuart Little", "Dawson's Creek" und "Der kleine Vampir".

Doch nach mehreren Jahren im Rampenlicht und trotz seiner vielversprechenden Karriere, entschied sich Lipnicki Hollywood vorerst den Rücken zu kehren, um sich auf seine intellektuelle und körperliche Weiterentwicklung zu konzentrieren. Er absolvierte die Highschool und nutzte jede freie Minute, um seinen Body im Fitnessstudio zu stählen. Mit Bravour!

Vom damaligen Wonneproppen ist nichts mehr übrig. Der inzwischen 25-Jährige hat sich zum krassen Muskelmann gemausert und DAS kann sich sehen lassen. Regelmäßig hält Jonathan seine Instagram-Fans mit Fotos und Videos auf dem Laufendem. Das besondere an manchen Aufnahmen? Die "Throwback"-Pics inklusive lustiger Sprüche.

Auch wenn Jonathan "The Muscleman" Lipnicki in den deutschen Flimmerkisten kaum noch zu sehen ist, von der US-amerikanischen Bildfläche ist er trotzdem nicht komplett verschwunden. In Dramen wie "Tag" mit Christopher Mintz-Plasse oder in Dokumentationen wie "Edge of Salvation" zeigt er, dass ihm sein schauspielerisches Talent noch lange nicht verloren gegangen ist.  © top.de