Schauspieler Timur Ülker hat schwere Zeiten hinter sich: Im Jahr 2015 lebte er mit seiner Familie von Hartz IV. Das schrieb er in einem Post auf Instagram.

Mehr Entertainment-News finden Sie hier

Auf Instagram machte GZSZ-Star Timur Ülker ein trauriges Geständnis: "Als meine Tochter im Januar 2015 zur Welt kam, lebten wir von Hartz IV", schrieb er in einem Instagram-Post. Dazu postete er ein Bild von sich, das ihn in einem Pool zeigt.

Timur Ülker: "Heute blicke ich nach vorne und halte an meinen Zielen fest"

Der Schauspieler führte weiter aus: "Wir hatten so wenig Geld, dass wir den TÜV von unserem verrosteten Mazda 323 nicht erneuern konnten." Von 2015 bis 2017 war Ülker in der Rolle des Cem Arslan in der Serie "Köln 50667" zu sehen, außerdem war er 2017 Teilnehmer bei "Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies".

Einer größeren Öffentlichkeit wurde er im September 2018 bekannt: Seitdem verkörpert er die Rolle des Nihat Güney in der Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". "Heute blicke ich nach vorne und halte an meinen Zielen fest", schreibt Ülker auf Instagram. "Es war nicht immer leicht."

Dankbar für seine Mutter und Freundin Caroline Steinhof

Deshalb sei er dankbar dafür, dass er "besonders in meinen schweren Zeiten immer Unterstützung" bei seiner Mutter und seiner Freundin Caroline Steinhof gefunden habe.

Gemeinsam mit Steinhof hat er nicht nur die gemeinsame Tochter Ileya Zoé. Im Oktober 2019 kam außerdem noch Sohn Ilay Kaan auf die Welt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Harz-IV-Sanktionen teilweise verfassungswidrig

Mit Leistungskürzungen konnte das Jobcenter unkooperative Hartz-IV-Bezieher sanktionieren. Nun stellt Bundesverfassungsgericht klar, dass einige Kürzungen verfassungswidrig sind.