Der überraschende Tod von Chantal de Freitas gab zunächst Rätsel auf. Jetzt bringen neue Informationen der Polizei Licht ins Dunkel.

Die Schauspielerin und Sängerin starb demnach eines natürlichen Todes. Die Polizei schließe eine Straftat oder einen Suizid aus, wie unter anderem das Onlineportal "OK!" berichtet. Eine Obduktion werde nicht vorgenommen.

Chantal de Freitas verstarb im Alter von 45 Jahren in Hamburg. Sie hinterlässt zwei Töchter aus ihrer Ehe mit dem Schauspieler Kai Wiesinger, von dem sie seit 2012 getrennt lebte. Das Ende der 13-jährigen Ehe soll sie nur schwer verkraftet haben. "Es gibt immer wieder Momente, in denen ich mich schwach fühle und nur weinen könnte", sagte der "BamS".

Kai Wiesinger kehrte erst am Sonntag aus einem Urlaub mit den gemeinsamen Töchtern Poni (12) und Lara (15) zurück. Seit der Trennung lebt der Schauspieler in Berlin, de Freitas blieb mit den Kindern im gemeinsamen Haus am Hamburger Stadtrand. Die Kinder besuchten den Schauspieler laut "Bild" jedoch regelmäßig in Berlin. Nun spekuliert die Zeitung, Wiesinger überlege, wegen der Kinder zurück nach Hamburg zu ziehen. (cgs)   © dpa