Es war der Aufreger im Netz: Die Modekette H&M hat auf ihrer Website mit einem schwarzen Jungen geworben, der einen Pullover mit der Aufschrift "Coolster Affe im Dschungel" getragen hat. Sofort wurden Rassismusvorwürfe laut. Nun hat das junge Model einen lukrativen Deal angeboten bekommen.

Die "Coolster Affe im Dschungel"-Werbeanzeige von H&M sorgte in den vergangenen Tagen für viel Wirbel. Nicht nur potenzielle Kunden regten sich in den sozialen Netzwerken über das rassistische Foto auf, sondern auch Stars kritisierten das Bild.

Jetzt soll US-Rapper P. Diddy alias Sean Combs sich eingemischt und dem Kinder-Model einen neuen Job angeboten haben. Diddy ist nicht nur Musiker, sondern betreibt unter dem Namen "Sean John" auch ein Modelabel.

Großzügiges Jobangebot

Wie zahlreiche Medien - unter anderem "Hip Hop Overload" - berichten, wird die viel kritisierte H&M-Werbeanzeige keine negativen Auswirkungen auf das schwarze Model haben, ganz im Gegenteil.

Der kleine Junge soll von P. Diddy höchstpersönlich einen Vertrag angeboten bekommen haben. Der beinhalte ein mehr als großzügiges Gehaltsangebot von einer Million Dollar.

Bisher ist nicht bekannt, ob die Eltern des Kindes das Angebot angenommen haben und auch der Musiker reagierte nicht auf Nachfragen der Presse.

P. Diddy meldet sich auf Instagram

Offenbar möchte P. Diddy dem Model-Nachwuchs nach der misslungenen Kampagne unter die Arme greifen. Bereits vor einigen Tagen teilte er auf seinem Instagram-Account eine überarbeitete Version des Bildes.

Statt "Coolster Affe im Dschungel" steht auf dem Pullover "Coolster König der Welt" geschrieben.

Dazu kommentiert der US-Rapper, der selbst fünf Kinder hat: "Zeig etwas Respekt! Wenn ihr uns anseht, dann sorgt dafür, dass ihr Königlichkeit und von einem übernatürlichen Gott geschickte Herrlichkeit seht! Alles andere ist nicht respektvoll."

H&M verliert Star-Kollaboration

Für H&M hat die Werbekampagne neben dem Imageschaden noch weitere negative Folgen: Es hagelt nicht nur Kritik, sondern auch eine Kündigung.

Musiker The Weeknd erklärte, dass er seine Zusammenarbeit mit der Modekette sofort beenden wolle. Da half auch die öffentliche Entschuldigung des schwedischen Modehauses nicht.  © 1&1 Mail & Media / CF

Erfindungen wie Twitter und Facebook machen es leichter, mit anderen in Kontakt zu treten. Doch nicht alle nutzen soziale Netzwerke. Gerade ältere Menschen trauen sich oft nicht - darum erfand die Oma eines Reddit-Nutzers ihr ganz eigenes System.