Flirttipps sind extrem gefragt, aber selten wirklich neu oder praktisch. Die Teenie-Zeitschrift "Bravo" hat das uralte Thema nun noch einmal angepackt und sich - trotz jahrzehntelanger Erfahrungen - mächtig im Ton vergriffen. Sie will jungen Mädchen weismachen, perfektes Make-Up oder weibliche Kleidung seien beim Flirten wichtiger als Selbstbewusstsein. Der Shitstorm lässt nicht lange auf sich warten.

Liebe BRAVO-Leserin, lieber BRAVO-Leser,

in der vergangenen Woche haben wir einen Artikel zum Thema „100 Tipps für eine Hammer-Ausstrahlung“ veröffentlicht, der bei einigen von Euch, aber insbesondere in der breiten Medien-Öffentlichkeit, für Diskussion sorgt. Kritik ist, dass wir ein rückständiges Frauenbild transportieren. Tatsächlich sind einige der Tipps absolut unglücklich, und insgesamt genügt der Beitrag nicht dem Qualitätsanspruch, den wir an uns selber stellen. Hierfür möchten wir uns ausdrücklich entschuldigen. Wir stellen uns dem Vorwurf und werden in diesem Zusammenhang in einen offenen Dialog mit unseren Kritikern sowie Fachleuten treten. Vielen Dank allen, die sich an der Diskussion beteiligt und uns auf unseren Fehler aufmerksam gemacht haben.

Ganze 100 Tipps hat bravo.de gesammelt, um Mädchen dabei zu helfen, die Jungs um den Finger zu wickeln. Für die Urheber des anonym veröffentlichten Textes ist klar: Es kommt auf die Ausstrahlung an! Dass diese "Ausstrahlung" jedoch nicht viel mit Natürlichkeit oder Charakter zu tun hat, wird schnell klar. "Bravo" schlägt zum Beispiel vor: "Dein Traumtyp kommt an Dir und Deiner Freundin vorbei? Tut so, als hättet ihr den Spaß eures Lebens und lacht laut. Jungs lieben witzige Girls."

Allgemein wirkt das Frauenbild der Redakteure extrem bieder. In weiteren Tipps raten sie dazu, während des Gesprächs mit den Haaren zu spielen und unaufhörlich zu lächeln. Andere Vorschläge erscheinen sogar ziemlich bizarr: So sollen die Mädchen ihrem jeweiligen Schwarm nur in ein Auge schauen und ihn so hypnotisieren. Beim Aussehen gilt: Rouge ist unverzichtbar, ebenso rasierte Beine und Achseln - klar.

Auch für das ideale Flirt-Outfit hat die Zeitschrift ein paar zweifelhafte Ratschläge. Jacken mit Kunstpelzkapuze sollen romantisch wirken und bunte Klamotten sorgen angeblich für Aufmerksamkeit - bloß rosa Kleidung und Hosen sind für die "Bravo" tabu. Sind die jungen Leserinnen an diesem Punkt noch nicht vollständig verunsichert, können sie noch üben, gleichzeitig mutig und einfühlsam zu sein. Wir lernen aus diesem Artikel: Um als Mädchen effektiv mit dem anderen Geschlecht zu flirten, muss man alle positiven charakterlichen und optischen Eigenschaften in sich vereinen, egal wie widersprüchlich diese sind. Individuell sein kommt angeblich nicht gut an. Auf solche Tipps hat nun wirklich niemand gewartet.

Oder doch? In den sozialen Medien wurde die Liste jedenfalls wahlweise mit großer Empörung oder Belustigung aufgenommen. Schließlich muss man kein Feminist sein, um zu erkennen, dass das Frauenbild der "Bravo" ein wenig schief ist.

Die Twitterer machten ich sofort daran, weitere Tipps unter dem Hashtag #flirtennachbravo zusammenzutragen. Diese sollten Mädchen ebenso wenig beachten wie die Tipps von den "Bravo"-"Flirtprofis". Hier eine Auswahl: