• Die Luxusmarken Saint Laurent und Brioni wollen künftig kein Pelz mehr verarbeiten.
  • Ab der Herbstkollektion 2022 soll auf das Material verzichtet werden.
  • 2017 hatte bereits Gucci einen Pelz-Verzicht angekündigt.

Mehr Lifestyle-Themen finden Sie hier

Die französischen Edelmarken Saint Laurent und Brioni wollen künftig auf Pelz verzichten. Ab der Herbstkollektion 2022 soll bei den Marken Schluss mit dem Material sein, teilte am Freitag der Mutterkonzern Kering mit.

Saint Laurent und Brioni sind demnach die letzten beiden Häuser des Konzerns, die Tierpelz verarbeiten. Gucci zum Beispiel hatte bereits 2017 bekannt gegeben, keine Felle mehr verwenden zu wollen. Bei anderen Firmen hatten etwa Marken wie Armani und Hugo Boss Pelz aus ihren Kollektionen verbannt.

Die von der Schauspielerin Brigitte Bardot (86) gegründete Tierschutzorganisation FBB sprach von einem starken Signal und forderte den Luxuskonzern LVMH (Louis Vuitton, Celine, Givenchy, Dior und andere Marken) auf, es Kering gleich zu tun. Tierschützerinnen und Tierschützer kämpfen seit Jahrzehnten gegen die Pelzproduktion. (dpa/ari)

Leni Klum auf der Fashion Week: Was Opa Günther zu Lenis Model-Karriere sagt

Leni Klum sorgte in Berlin für große Aufmerksamkeit. Bei der "About You Fashion Leni Klum sorgte in Berlin für große Aufmerksamkeit. Bei der "About You Fashion Week" präsentierte die 17-Jährige jetzt ihre eigene erste Modekollektion. Opa Günther Klum reagiert mit Stolz." präsentierte die 17-Jährige jetzt ihre eigene erste Modekollektion.