Kleintiere wie Kaninchen oder Meerschweinchen leiden stark unter der Sommerhitze. Auf was die Besitzer in den heißen Monaten achten sollten, erfahren Sie hier.

Mehr Themen rund ums Haustier finden Sie hier

Der Sommer ist da und die Temperaturen klettern nach oben. Doch nicht nur uns Menschen macht die Hitze zu schaffen, auch Tiere leiden darunter. Wer Meerschweinchen oder Kaninchen draußen hält, sollte deshalb im Sommer auf genug Schatten achten.

Kaninchen brauchen schattige Rückzugsorte

Kleintieren wie Kaninchen können nicht schwitzen. Stattdessen hecheln sie, wie ein Hund, die Hitze weg. Wer Meerschweinchen und Hasen zum Beispiel draußen hält, sollte deshalb auf schattige Rückzugsorte im Gehege achten, wie der Industrieverband Heimtierbedarf erklärt.

Natürlicher Schatten durch Bäume oder Büsche sei am besten. Ausgelegte Flächen mit Fliesen, Kacheln, Steinen oder Marmorplatten sind ebenfalls hilfreich. Sie halten die nächtliche Kühle länger.

Kühlakkus oder Eiswürfel gegen die Hitze

Eine Abkühlung bieten auch mit Eiswürfeln gefüllte Tütchen oder Kühlakkus. Wichtig: Diese müssen so geschütz sein, dass die Nager sie nicht anknabbern können - etwa unter einer Tonschale. Ein weiterer Tipp: Feuchte Handtücher über dem Gehege auslegen. Aber auch kaltes Wasser auf sandigen Abschnitten des Außengeheges können gegen die Hitze helfen.

Sehr effektiv ist auch das Streicheln der Kaninchenohren, wenn man die Hand zuvor in eine Schale mit Eiswasser getaucht hat. Über ihre gut durchbluteten Ohren können Kaninchen etwas Wärme ableiten. (spot/dpa)

So schützen Sie ihre Haustiere vor Sommerhitze

Nicht nur wir Menschen, auch Haustiere leiden unter der Sommerhitze. Um unseren geliebten Vierbeinern die Temperaturen erträglich zu machen, sollten Sie einige Tipps beherzigen.