Das Unternehmen Kunstmühle Reisgang GmbH hat Roggenmehl von "Mehlzauber" zurückgerufen. Das Produkt wurde in ausgewählten Filialen von Rewe und Edeka in Bayern verkauft. Es kann zu Übelkeit oder Halluzinationen führen.

Mehr Verbraucher-Themen finden Sie hier

Das Unternehmen Kuntsmühle Reisgang GmbH ruft Roggenmehl Type 1.150 von "Mehlzauber" zurück. Betroffen sind Produkte, die das Mindesthaltbarkeitsdatum 17.07.20 aufgedruckt haben. Den Aufdruck finden Sie auf der Oberseite der Verpackung.

Rewe und Edeka: Rückgabe auch ohne Kassenbon möglich

Wie das Unternehmen auf seiner Seite mitteilt, sind in dem Mehl erhöhte Mengen an Ergotalkaloiden festgestellt worden. Sie befinden sich im Mutterkorn. Alkaloide können bei Verzehr Übelkeit, Kopfschmerzen und Bluthochdruck auslösen. In seltenen Fällen können sie auch zu Halluzinationen führen.

Aus diesem Grund hat das Unternehmen die Ware aus dem Verkauf genommen. Das Produkt wurde in ausgewählten Filialen von Rewe und Edeka in Bayern angeboten.

Kunden können das Mehl in ihrem jeweiligen Supermarkt zurückgeben. Das Geld werde auch ohne Kassenbons zurückgezahlt, erklärt das Unternehmen weiter.

Andere Produkte der Marke oder der Kunstmühle Reisgang GmbH sind nicht betroffen. (ff)

Verwendete Quellen:

  • Mehlzauber: "Wir informieren den Verbraucher zur Rückrufaktion einer Charge Roggenmehl Type 1150"
  • Lebenmittelwarnung.de: "Kunstmühle Reisgang GmbH"
Bildergalerie starten

Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

Gemüse, Obst und Milchprodukte finden sich in den meisten Kühlschränken. Doch gehört das alles auch wirklich dort hin?
Teaserbild: © imago images / STPP