Rückruf bei Lidl: In verschiedenen Gewürzmühlen des Herstellers Weiand können sich Glassplitter befinden. Diese Produkte sind betroffen.

Mehr Verbraucher-Themen finden Sie hier

Der Gewürzhersteller Weiand GmbH hat mehrere bei Lidl verkaufte Glas-Gewürzmühlen zurückgerufen.

Bei der Produktion sei eine fehlerhafte Glascharge verwendet worden, teilte die Firma am Freitag mit. Vereinzelt könnten Glassplitter aus dem Mahlwerk fallen.

Die Produkte können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Vom Rückruf betroffen sind die Produkte:

  • "Kania Glas-Keramikmühle Pfeffer schwarz, 50g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.2024
  • "Kania Glas-Keramikmühle Pfeffer bunt, 40g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.2023
  • "Kania Glas-Keramikmühle Meersalz, 110g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.2024.

Verkauft wurden sie in Lidl-Filialen in Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. (fab/dpa)

Der Wursthersteller Wiltmann warnt vor dem Verzehr einer bei Aldi Süd und in drei Aldi-Nord-Regionen verkauften Schinken-Rotwurst.