Regional und saisonal kochen: Rezeptideen für den März

Sie möchten Ihren Speiseplan hauptsächlich mit saisonalen und regionalen Zutaten gestalten? Dann lassen Sie sich von diesen Rezeptvorschlägen für den März inspirieren. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Pastinaken sind längst nicht nur bei den Allerkleinsten als Babybrei beliebt. Das herb-süße Gemüse ist eine wundervolle Beilage zu Steak und Geflügel. Besonders gebackene Pastinaken verleihen jedem Fleischgericht das gewisse Etwas. Wenn Ihnen Pastinake zu süß schmeckt, können Sie stattdessen die etwas herbere Petersilienwurzel verwenden. Zumindest optisch macht es keinen großen Unterschied. Und so geht's ...
Putzen und schälen Sie die gewünschte Menge an Pastinaken und vierteln Sie die Stangen der Länge nach. Geben Sie Olivenöl, Honig, Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer über das Gemüse und schieben Sie es auf einem Backblech für circa 25 Minuten in den Ofen. Nach der Hälfte der Backzeit wenden. Am Ende geröstete Pinienkerne über die Stangen geben und mit frischer Petersilie servieren.
Typisch für den Frühling ist Bärlauch. Ab Mitte März verbreitet sich in der Natur der charakteristische Knoblauchgeruch des Lauchgewächses. Verarbeiten Sie das Kraut doch einfach mal zu Pesto, damit Sie länger den markanten Geschmack genießen können.
Ein selbstgemachtes Bärlauch-Pesto geht kinderleicht. Waschen und trocknen Sie die Blätter, bevor Sie sie weiterverarbeiten. Dann mit einem Küchentuch trocken tupfen oder die Salatschleuder verwenden. Anschließend die Blätter grob hacken und mit etwas Olivenöl und Salz in den Mixer geben. Füllen Sie das Pesto in Schraubgläser und bedecken Sie es mit einer dünnen Schicht Olivenöl, bevor Sie das Glas verschließen.
Viel Obstauswahl bietet der März nicht. Lediglich Äpfel können Sie aus regionalem Anbau kaufen. Glücklicherweise bietet das beliebte Obst eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Apfelkuchen zum Beispiel: egal ob gedeckt, mit Zimt, Rosinen oder als Tarte. Noch köstlicher sind Apfelküchlein mit einer Kugel Vanille-Eis serviert - damit bringen Sie vor allem Kinderaugen zum Strahlen.
Wenn Sie gesunde Kost bevorzugen, dann versuchen Sie es mal mit herzhaften Apfelgerichten. Ganz einfach gelingt ein frischer, regionaler Rohkostsalat aus Rote Beete, Apfel und Feta-Käse. Schneiden Sie dazu alle Zutaten klein und vermengen Sie sie mit Apfelessig, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer. Zum Schluss geben Sie Walnusskerne über den Salat.
Eine weitere herzhafte Variante mit Apfel ist die Kombination mit Chicorée, der ebenfalls im März Saison hat. Servieren Sie dieses erfrischende Saison-Rezept mit einem cremigen Dressing aus Joghurt. Mit einer Handvoll grünem Feldsalat aus regionalem Anbau geben Sie dem süßlich-bitteren Salat außerdem einen optischen Kick.
Wenn Sie es deftiger mögen, dann probieren Sie es mit einem sahnigen Wirsing-Gericht. Braten Sie Zwiebeln in etwas Olivenöl an. Schneiden Sie den Wirsing in mundgerechte Stücke und geben diese zu den Zwiebeln in die Pfanne. Löschen Sie das Kohlgemüse mit etwas Brühe und Sahne ab und geben einen kleingewürfelten Camembert dazu. Ist der Käse verschmolzen, servieren Sie die Sauce zu Kartoffelbrei.
Zünftig bayerisch wird es mit Rahmschwammerln, also Pilzen in Rahmsoße, und Semmelknödeln. Da Champignons ganzjährig verfügbar sind, können Sie dieses sahnige Pilzgericht auch im März aus regionalem Anbau zubereiten. Kombinieren Sie Austernpilze und Kräuterseitlinge mit den Champignons, das macht die cremige Sauce noch schmackhafter.
Im März ist die letzte Gelegenheit, Topinambur aus regionalem Anbau zu erhalten. Topinambur galt im 17. Jahrhundert als Grundnahrungsmittel, bis die Knolle von der Kartoffel verdrängt wurde. Heute ist das Gemüse allerdings wieder im Kommen. In der Zubereitung ist Topinambur den Kartoffeln sehr ähnlich.
Doch Topinambur ist um einiges nährstoffreicher und kalorienärmer als die Kartoffel. Sie können aus fein geraspeltem Topinambur gesunde Chips im Backofen zubereiten. Oder Sie braten dünn geschnittene Scheiben in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl bei niedriger Hitze goldbraun an und geben Knoblauch und Petersilie hinzu.
Auch für Rosenkohl endet die Saison im März. Letzte Chance für ein herzhaftes Gericht mit den grünen Bällchen. Mit dem ganzjährig verfügbaren Lauch kombiniert, können Sie beispielsweise eine Gemüse-Quiche mit Rosenkohl zubereiten.
Besonders einfach gelingt die Quiche, wenn Sie einen fertigen Teig aus dem Supermarkt verwenden. Schneiden Sie Rosenkohl, Lauch und Zwiebeln klein und verteilen Sie das Gemüse mit Salz und Pfeffer auf dem Mürbeteig. Auch Champignons oder Spinat eignen sich als Zutat. Übergießen Sie alles mit einer Eier-Sahne-Knoblauch-Mischung und bestreuen es mit geraspeltem Bergkäse. Dann geht es für 40 Minuten in den Ofen.
Im März beginnt die Saison für Blattspinat. Wie wäre es mit einer leckeren Pastasauce? Braten Sie kleingeschnittene Zwiebeln an und geben Sie nach und nach den geputzten Blattspinat hinzu. Fügen Sie außerdem kleine Tomatenwürfel und Knoblauch zu dem Gemüse und löschen alles mit einem Becher Sahne ab. Gewürfelter Fetakäse macht die Sauce cremiger und würziger. Servieren Sie sie mit Spaghetti und Parmesan.