Dieses Obst und Gemüse hat im Februar Saison

Gibt es im Februar frische Obstsorten aus Ihrer Region? Welches Gemüse können Sie diesen Monat kaufen, das nicht aus holländischen Gewächshäusern, sondern vom Bauernhof um die Ecke stammt? Erfahren Sie alles über das saisonale Angebot an Obst und Gemüse in unserer Bildergalerie.

Die Winterzeit ist bekanntlich nicht die Zeit mit der meisten Auswahl an regionalen Obst- und Gemüsesorten. Ganz leer sind Stände der Bauernmärkte allerdings trotzdem nicht, auch im Februar gibt es vor allem leckere Gemüsesorten aus Ihrer Region. Wir verraten Ihnen, welches Obst und Gemüse im Februar Saison haben.
Champignons sind genaugenommen kein Gemüse, aber zumindest ist ganzjährig Verlass auf den Lieblingspilz der Nation - auch im Februar. Er gehört zu den wenigen Pilzen, die auch roh gegessen werden dürfen, zum Beispiel als Rohkost in Salaten. Der Salat auf dem nächsten Bild passt besonders gut dazu, nämlich der ...
... Feldsalat. Er hat Im Januar und Februar seine Hauptsaison. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, diese nussig schmeckende Salatsorte aus regionalem Anbau zu kaufen. Einen frischen Feldsalat erkennen Sie an den sattgrünen Blättern. Bereiten Sie ihn am besten noch am selben Tag zu oder geben Sie den gesäuberten Salat in einen Frischhaltebeutel mit Löchern.
Der weniger bekannte Portulak ist fast ganzjährig verfügbar, so auch im Februar. Diese Salatsorte zählt zu den nahezu in Vergessenheit geratenen Gemüsesorten. Von Portulak gibt es eine Sommer- und eine Wintervariante. Während dieses vielfältige Gemüse im Sommer eher kräftig und leicht salzig schmeckt, entwickelt es im Winter einen erfrischenden, nussigen Geschmack.
Wenn Sie es bitter mögen, dann kaufen Sie Chicorée. Diese bittere Salatsorte, im Februar aus regionalem Anbau verfügbar, ist hierzulande besonders in roher Form beliebt. Mit Orangen und einer süßen Honig-Vinaigrette serviert, wird aus Chicorée eine ganz besondere Vorspeise.
Wunderbar schmeckt ein Chicoréesalat mit klein gewürfelten oder in Scheiben geschnittenen Äpfeln. Im Februar ist die Obstauswahl aus regionalem Anbau sehr begrenzt. Außer Äpfeln werden Sie in diesem Monat kaum eine andere Obstsorte finden. Mit etwas Glück können Sie nur noch gelagerte Birnen aus heimischem Anbau kaufen.
Winter ist Wurzelgemüsezeit! Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie alte Gemüsesorten aus Omas Zeiten wieder kennen. Sie sehen schrumpelig aus und präsentieren sich meist etwas schmutzig am Gemüsestand. Trauen Sie sich trotz der Erdreste ran und entdecken Sie die Geschmackswelt von Pastinake, Rote Rübe, Schwarzwurzel und Co.!
Können Sie Petersilienwurzel und Pastinake unterscheiden? Zugegeben, auf den ersten Blick sehen sich die zwei Wurzelgemüse sehr ähnlich. Aber spätestens ihr Duft wird sie verraten. Nicht umsonst heißt Petersilienwurzel nach dem beliebten Kraut. Sie erkennen das Gemüse an dem ganz typischen Petersilienduft, es verleiht Ihrem Gericht eine erdige Note. Pastinake dagegen riecht eher süßlich und schmeckt auch so.
Kennen Sie den Schwarzen Winterrettich? Er passt besonders gut als gedünstete Beilage zu Fleischgerichten und verleiht ihnen eine angenehme Würze. Auch in Suppen oder Saucen schmeckt der Schwarze Winterrettich, der in den letzten Jahren wieder an Popularität gewonnen hat. Er lässt sich auch roh und sogar mit Schale verzehren.
Knallrot, wie der Name schon sagt: Bei der Zubereitung der Roten Beete ist Vorsicht geboten. Alles, was mit der Vitaminbombe in Kontakt kommt, verfärbt sich. Die Rote Beete ist unheimlich gesund und liefert wertvolle Mineralstoffe und Vitamine in Form von Saft, als Rohkost in Salaten oder als Suppe verkocht. Der Eisenlieferant kann übrigens auch in derselben Weise wie Bratkartoffeln zubereitet werden - probieren Sie es aus!
Viele kennen Ingwer als aromatische, brennend scharfe Zutat in asiatischen Gerichten. Doch auch hierzulande wird Ingwer angebaut und findet schon lange in den Küchen häufige Verwendung - nicht nur als Tee. Ist der Winter mild, so gibt es selbst im Februar frischen Ingwer von heimischen Bauern.
Wenn Sie kein Fan von Wurzelgemüse oder Kohl sind, gibt es zum Glück auch im Februar Alternativen. Lauch hat beispielsweise das ganze Jahr über Saison. Das weiß-grüne Stangengemüse wird hauptsächlich zusammen mit Sellerie als Suppengemüse verwendet. Dabei kann Porree, der andere gängige Name für Lauch, für viele andere Gerichte verwendet werden ...
Lauch schmeckt hervorragend mit Kartoffeln, die ebenfalls im Februar aus regionalem Anbau verfügbar sind. Egal ob als Kartoffel-Lauch-Pfanne, überbacken als Gratin oder als schmackhafte Tortilla mit Eiern verarbeitet, Kartoffeln und Lauch ergeben stets eine wunderbare Kombination.