Äpfel sind sehr gesund. In und unter ihrer Schale stecken wertvolle Inhaltsstoffe. Wenn sie richtig gelagert werden, bleiben sie länger frisch - und knackig. Das gilt es bei der Lagerung zu beachten.

Mehr zum Thema Essen und Trinken finden Sie hier

Im Supermarkt erkennen Sie einen frischen Apfel an seiner festen, glänzenden Schale. Und diese sollten Sie unbedingt mitessen.

Denn in und direkt unter der Schale stecken all die wertvollen Inhaltsstoffe. Darauf macht die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) aufmerksam.

Äpfel am besten einzeln lagern

Die Früchte sind beispielsweise reich an Vitamin A, B, C und E. Zudem enthalten Äpfel viele Kohlenhydrate, aber kaum Fett.

Damit die Früchte lange frisch bleiben, sollten Sie die Äpfel aber auch richtig lagern. Im Keller oder im Kühlschrank herrschen ideale Bedingungen zur Aufbewahrung - die Früchte mögen es nach Angaben der Experten kühl und dunkel.

Übrigens: Äpfel verströmen Ethylengas. Dieses Gas beschleunigt die Reifung von anderem Obst oder Gemüse. Daher raten die Experten: Äpfel am besten einzeln lagern. (ff/dpa)

Gesund oder ungenießbar: Kann man das weiße Fruchtfleisch der Melone mitessen?

Das rote Fruchtfleisch der Melone ist der perfekte Sommersnack. Direkt aus dem Kühlschrank sorgen die beliebten Früchte für Abkühlung und einen vollen Magen. Die Reste landen dagegen in der Tonne. Im Video erfahren Sie, ob das weiße Fruchtfleisch der Melone ungenießbar ist oder ob es sich doch lohnt, es mitzuessen.